Jürgen Klopp ohne Kappe, die Verzweiflung muss sehr, sehr groß sein ... Foto: AP via Pool/Oli Scarff

0:1 (0:1) gegen Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel, für England-Meister Liverpool wird die Saison immer mehr zum Desaster.

Die Festung Anfield ist mit der fünften Heimpleite in Folge längst sturmreif geschossen, die Reds sind nur noch Tabellensiebter mit vier Punkten Rückstand auf den jetzt Vierten Chelsea und damit die Champions League.

Trainer Jürgen Klopp ist bedient, brachte erst nur raus: „Es war ein schwerer Schlag.“ Der Meister und sein Welttrainer sind schwer angeschlagen.

Problem letzter Pass

Kloppo fast schon ratlos: „Leider können wir nicht sagen, dass das nur zu Hause so ist. Das hat nichts mit Anfield zu tun, es passiert allgemein zu oft.“ Am Sonntag (15 Uhr) steht gegen Fulham das nächste Heimspiel an. Kaum Zeit also, die Mängel zu beseitigen.

„Unser Problem ist die letzte Entscheidung, der letzte Pass. Der ist so oft zu kurz, nicht hart genug, nicht überzeugend genug“, hat Klopp erkannt, der sich in Durchhalteparolen flüchtet: „Es ist ärgerlich, immer wieder über dieselben Dinge zu reden. Es ist schwierig, aber wir müssen uns durchkämpfen.“