RB-Trainer Julian Nagelsmann wurde nach dem Abpffin Paris richtig laut und polterte gegen den Schiri los. Foto: dpa

0:1 in der Champions League bei Paris Saint-Germain verloren durch einen Elfmeter, der keiner war. Der Frust saß bei RB Leipzig ganz tief. Trainer Julian Nagelsmann nagelt auf den holländischen Schiri Danny Makkelie und den Videoassistenten ein.

„Der Elfmeter war ein Witz. Der Video-Assistent hat sich wahrscheinlich ein anderes Spiel angeschaut. Ich verstehe das einfach nicht. Dafür haben wir die Instanz mit dem Videoschiedsrichter. Wenn wir sie nicht nutzen, können wir sie auch abschaffen“, grollte Nagelsmann.

Marcel Sabitzer war im Strafraum im Zweikampf mit dem Pariser Angel di Maria, der einfach hinfiel. Der Referee gab Elfer, keine Prüfung der Bilder, nichts. Für jeden war ersichtlich, dass es eine Schwalbe war. Superstar Neymar verwandelte den Strafstoß zum 1:0 für PSG (11.), Spiel für Leipzig verloren.

„So etwas auf Champions-League-Niveau - das ist schon echt traurig. Es gab null Kontakt. Oft entscheiden Nuancen. Hier war die Nuance der Schiedsrichter“, fluchte Nagelsmann.

Es ist so ärgerlich. Denn Leipzig hatte die Franzosen-Truppe von Trainer Thomas Tuchel fest im Griff. 90 Minuten Dominanz, 60 Prozent Ballbesitz, fast doppelt so viele Torschüsse, fünf Kilometer mehr gelaufen. Eine beachtenswerte Überlegenheit.  Doch am Ende null Punkte und nur noch auf Gruppenplatz 3.  Abgerutscht. „Wir müssen gewisse Dinge akzeptieren und Lehren draus ziehen.“

Was sich RB vorwerfen lassen muss ist nur Eines, aber das ist spielentscheidend: Es wurde schön kombiniert, aber echte, große Torchancen gab es nicht. Vorstandschef Oliver Mintzlaff sprach es an: „Man kriegt hier keine 50 Chancen geliefert, die, die man hat, muss man auch reinmachen. Wir hatten den Drang und Zug zum Tor, haben aber den Abschluss nicht hinbekommen.“

Das muss in den letzten beiden Spielen gegen Istanbul Basaksehir nächsten Mittwoch und sechs Tage später gegen ManU eine besser werden. Denn RB braucht nach der Pleite in Paris jetzt zwei Siege, um doch noch ins Achtelfinale zu kommen.