Kevin Stöger trifft für Mainz zum 2:2. Bayers Torwart Niklas Lomb ist machtlos. Foto: imago images/Kirchner-Media

Gar nicht gut für Hertha! Tabellennachbar Mainz holt im Abstiegskampf in allerletzter Sekunde auch einen Punkt bei Topteam Bayer Leverkusen, verwandelte einen 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2 (0:1).

„Es war in der zweiten Halbzeit eine Topleistung von uns. Das fühlt sich an wie ein Sieg“, war FSV-Sportdirektor Martin Schmidt happy.

Die Mainzer Profis jubelten nach dem Abpfiff im Mittelkreis ausgiebig, während die Werks-Kicker mit hängenden Köpfen vom Rasen schlichen.

Bayer-Torjäger Lucas Alario (14.) und Patrik Schick (84.) trafen. Der Sieg war eigentlich nur noch über die Zeit zu bringen. Schließlich hatte Leverkusen ein Offensivfeuerwerk veranstaltet. Doch dann antwortete der Abstiegskandidat. Robert Glatzel (89.) und Kevin Stöger (90.+2) schlugen eiskalt zu.

Das Spektakel verpasste übrigens Bundestrainer Jogi Löw. Der wollte eigentlich in die BayArena zu Besuch kommen. Doch eine Autopanne hatte Löw auf dem Weg von Freiburg nach Leverkusen gestoppt. Auf der Autobahn A5 bei Karlsruhe war der Bundestrainer mit seinem DFB-Dienstwagen liegen geblieben.

Ganz sicher: Leverkusen wird sich über seinen gespielten Schrott in den Schlussminuten viel mehr ärgern...