Mannschaft mit Ministerpräsident: Die Münchner Bayern sind zurück auf bayrischem Boden. Foto: dpa/Kneffel

Ja, sie sind wieder da! Gegen 16 Uhr landeten die Triple-Helden in München. Statt Fanmassen, Autokorso und Jubel-Fete am Rathaus empfing  Ministerpräsident Markus Söder den FC Bayern am Flughafen zum Maskenball. Irre Corona-Zeiten!

Müde, aber überglücklich nach dem 1:0 im Champions-League-Finale von Lissabon gegen Paris SG und der Party im „Penha Longo Resort“ präsentierten Torschütze Kingsley Coman & Co. den Henkelpott! Botschaft: Mir san Triple! Zum zweiten Mal nach 2013. Vorstandsboss Kalle Rummenigge: „Ich bin ja schon lange in dem Geschäft, aber die zehn Tage waren das größte Spektakel, das ich jemals erleben durfte. Ich habe selten einen verschworeneren Haufen erlebt als diese Truppe.“ Vom Flughafen ging es in zwei großen Bussen in die Allianz-Arena zum Empfang in kleinem Kreis.

Da machten die Portugal-Fahrer noch mal maximal-mögliche Stimmung. Die rekordverdächtigen 135 Mio. Euro, die der Triumph in der Königsklasse in die Klub-Kasse spült, werden für die Party nicht mal ansatzweise angetastet.

Wichtiger: Jetzt sind 14 Tage Ruhe, dann geht’s wieder rund. Am 11. September steht das erste Pflichtspiel der neuen Saison an: In Runde 1 des DFB-Pokals wartet Düren. Der Fünftligist überlegt noch, ob er sein Heimrecht wegen der Hygienemaßnahmen abtritt.