Diego Maradona.   Foto: MICHAEL BUHOLZER / AFP

Argentinien unter Schock. Nach einem Medienbericht ist Fußball-Legende Diego Maradona gestorben. Er wurde nur 60 Jahre alt. Das bestätigte der argentinische Verband AFA.

Die Zeitung „Clarin“ schreibt, Maradona sei in seinem Haus in Tigre einen Herzkreislaufstillstand erlegen.

Der Weltmeister von 1986 war Anfang des Monats in eine Klinik in Buenos Aires eingeliefert worden. Erf ühle sich unwohl, hieß es damals. Bei der folgenden Untersuchung war ein Blutgerinnsel im Gehirn entdeckt worden. Einen Tag später wurde Maradona operiert. 

Offiziell hieß es, er habe sich gut von dem Eingriff erholt. Dennoch war seine Krankenakte lang. Er erlitt mindestens zwei Herzinfarkte, erkrankte an Hepatitis und ließ sich wegen Übergewichts einen Magen-Bypass legen. Zudem war Maradona mehrfach wegen seiner Drogensucht in Behandlung.

Maradona wurde am 30. Oktober 1960 im Großraum von Buenos Aires geboren und wuchs schnell zu einem der größten Fußballer des Planeten heran. Über Stationen bei den Argentinis Juniors und den Boca Juniors wagte der talentierte Spielmacher den Schritt nach Europa. Nach zwei Jahren beim FC Barcenlona wechselte er zum SSC Neapel, wo er von 1984 bis 1991 zur Legende wurde. In dieser Zeit führte er den Calcio Napoli zu zwei Meistertiteln, einem Pokal-Sieg und dem Titel im Uefa-Pkal im Jahr 1989.

Sein größter Triumph war allerdings der WM-Titel 1986 mit Argentinien. Im Finale setzte sich die Mannschaft um Kapitän Maradona mit 3:2 gegen Deutschland durch. Das Finale erreichte Argentinien auch durch ein 2:1 im Viertelfinale gegen England. Beide Tore erzielte damals Maradona - das 1:0 mit der berühmten „Hand Gottes“.

Mehr in Kürze. 

Diego Armando Maradona nach seiner OP. 
Foto:  AFP
Diego Maradona in Mexico City beim WM-Finale 1986 Foto: AFP
Diego Maradona in Rom 1984.  Foto: AFP