Matthias Steinborn (l.) war gegen Luckenwalde gut, schoss den BFC Dynamo mit einem Doppelpack zum Sieg.  Patrick Skrzipek

Ach wenn das schon der Pokal gewesen wäre ... Der BFC hat gekickt. Heimlich still und leise unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Und das sah beim 2:1 (0:1) bei Ligarivalen FSV Luckenwalde gar nicht mal so schlecht aus. 

Für den BFC ging also in diesen Tagen quasi doppelt ein Licht auf. Die Führung der Hausherren durch Christian Flath (30.) beeindruckte Dynamo wenig. Matthias Steinborn drehte mit einem Doppelpack die Partie (61./85.). Zuvor waren Chris Reher und Andor Bolyki am Aluminium gescheitert. 

Pokal-Entscheidung am Montag

„Es war schon etwas anders, heute gespielt zu haben. Wir haben etwas Verletzungspech, trainieren oft nur mit 12 Feldspielern und zwei Torhütern. Da kann man die ganze Tiefe und Breite des Platzes nicht richtig nutzen. Ich bin daher sehr zufrieden“, so BFC-Coach Christian Benbennek. 

Für die Brandenburger war es die Generalprobe für ihr Landespokalhabfinale am Wochenende gegen Fürstenwalde. Der BFC muss weiter warten. Der Senat verschob am Donnerstag die geplante Entscheidung, ob der Cup in Berlin mit den im Wettbewerb verbliebenen fünf Regionalligisten fortgesetzt werden kann, weil die Oberligisten BW '90 und Tasmania dagegen protestiert hatten. Nun soll am Montag endlich Klarheit herrschen, ob und wie es weitergeht.