Lionel Messi hat keine Lust mehr auf den FC Barcelona. Beim drohenden Rechtsstreit muss er über Argumente grübeln. Foto: dpa

Aus der Kündigung wird jetzt ein Boykott. Superstar Lionel Messi (33), der nach 20 Jahren nicht mehr für den FC Barcelona spielen will, erschien am Sonntag nicht zum obligatorischen Corona-Test des spanischen Traditionsklubs.

Damit darf er bei den Katalanen auch nicht trainieren. Vorab hatte Messi den Klub über seine Weigerung zum Test informiert.

Der Argentinier beharrt darauf, dass seine Kündigung rechtens ist. Er will den Klub ablösefrei verlassen (höchstwahrscheinlich Richtung Manchester City) und beruft sich auf eine Klausel, die ihm das nach Saisonende erlaubt.

Die Spielzeit zog sich wegen Corona bis Mitte August hin. Barça sagt, die Frist dafür sei abgelaufen. Es läuft alles auf einen Rechtsstreit hinaus.