Auf Deutschland warten bei der WM in Katar bereits in der Gruppenphase Top-Stars wie Polens Lewandowski, Brasiliens Neymar oder Senegals Mané (v. l.). Foto: Imago (3)

Bundestrainer Hansi Flick kündigte an, ganz entspannt zur Auslosung der Wüsten-WM zu reisen. Dabei drohen Deutschland bereits in der Gruppenphase einige harte Brocken, denn die DFB-Elf ist nur in Lostopf 2. Der KURIER zeigt, gegen wen Deutschland in Katar spielen könnte.

Eins vorweg: Noch stehen gar nicht alle Teilnehmer fest. Schuld ist natürlich die Corona-Pandemie, die den Spielplan in der WM-Quali gehörig durcheinanderwirbelte.

Die Play-offs der Teams aus Asien und Südamerika sowie aus Ozeanien und Nordamerika finden erst im Juni statt. Genauso Europas Play-off-Halbfinale zwischen der Ukraine und Schottland. Auf den Gewinner wartet im Finale Wales.

Einige WM-Teilnehmer werden noch gesucht

Klar ist dennoch bereits: Weil sich Deutschland bei der WM 2018 in Russland blamierte und in der Nations League auch einige Spiele verlor, ist die DFB-Elf nicht mehr in Lostopf 1. Es drohen bei der Auslosung in Doha (Freitag, 18 Uhr, ARD) somit bereits Vorrundenspiele mit Final-Charakter. Mögliche Gegner sind Brasilien, Frankreich oder England.

Der KURIER zeigt, auf welche Gegner Deutschland bei der Winter-WM (21. November bis 18. Dezember) treffen könnte. Dabei gilt wie immer: Zwei Teams aus der gleichen Konföderation dürfen in der Vorrunde nicht aufeinandertreffen. Einzige Ausnahme: Europa, das mit 13 Nationen die meisten Teilnehmer stellt.

Deutschland bei der WM nur in Topf 2

Lostopf 1: Katar (Gastgeber), Belgien, Brasilien, Frankreich, Argentinien, England, Spanien, Portugal

Lostopf 2: Dänemark, Niederlande, Deutschland, Schweiz, Kroatien, Uruguay

Lostopf 3: Iran, Südkorea, Serbien, Japan, Polen, Senegal, Marokko

Lostopf 4: Ecuador, Kanada, Saudi-Arabien, Ghana, Tunesien, Kamerun

WM in Katar: Deutschland droht schwere Gruppe

Damit droht Deutschland eine Hammergruppe, die zum Beispiel so aussehen könnte: Brasilien, Deutschland, Polen, Kamerun. 

Jedoch könnte die DFB-Elf auch Losglück haben: Eine vermeintlich leichtere Gruppe wäre: Katar, Deutschland, Marokko, Kanada.

Mindestens genauso interessant wie die Gruppengegner wird der ausgeloste Turnierbaum werden, aus dem hervorgeht, auf wen Deutschland im Achtelfinale treffen könnte und welchen Nationen man im besten Fall bis zum Finale aus dem Weg gehen würde.

Flick dürfte innerlich gespannt sein wie ein Flitzebogen. Anmerken lässt sich der Bundestrainer vor seiner erstem WM als Cheftrainer nichts: „Wir gucken, was kommt, werden danach unsere Meinung zur Gruppe abgeben und versuchen, das Beste daraus zu machen“.

Lesen Sie hier mehr Sportnachrichten >>