Spieler unter Schock: Gleich mehrere Kicker von Preußen Münster wurden in Essen von einem Böller verletzt. Imago

Trauriger Tag für den deutschen Amateurfußball! Beim Regionalliga-Topspiel zwischen Rot-Weiß Essen und Preußen Münster sorgen Chaoten für einen Spielabbruch, weil gleich mehrere Spieler durch einen Böllerwurf verletzt wurden. Mindestens ein Kicker erleidet ein Knalltrauma. 

Was war passiert? Beim Spielstand von 1:1 flogen kurz nach dem Ausgleichstreffer der Gäste in der 72. Minute Feuerwerkskörper aus der Essener Fankurve in Richtung Spielfeld, wo sich Münsters Auswechselspieler aufhielten. „Marvin Thiel erleidet ein Knalltrauma und kann nicht mehr eingesetzt werden“, teilten die Münsteraner kurz darauf über den Nachrichtendienst Twitter mit.

Münster kritisiert Böllerwurf scharf

Der Schiedsrichter hatte die Begegnung zu diesem Zeitpunkt bereits unterbrochen – und pfiff sie nach fast einer halben Stunde Unterbrechung nicht mehr an.

„Verletze Spieler auf unserer Seite lassen eine Fortsetzung unter regulären Bedingungen nicht zu“, teilten die Münsteraner mit. Zuvor hatte der Club geschrieben: „Wie dumm kann man sein??? Direkt hinter unseren Auswechselspielern geht ein Böller hoch... Skandalös ist das und hat in keinem Stadion der Welt etwas zu suchen! Schämt euch!“.

Essen und Münster von Brisanz geprägt

Die Essener schrieben auf Twitter: „Die Uhr wurde angehalten und es läuft Musik im Stadion. Welcher Idiot das auch immer war, hat hier keinem Anwesenden einen Gefallen getan. 1:1 - #RWESCP“.

Die Partien der beiden Traditionsvereine sind seit Jahren von Brisanz geprägt. Bereits beim Hinspiel dieser Saison in Münster hatte es nach Spielende schwere Ausschreitungen gegeben.

Wie das Spiel gewertet wird und ob der oder die Täter bereits identifiziert werden konnten, ist noch offen.

Lesen Sie hier mehr über Fußball >>