Emotionen pur: Liverpools Torwart Alisson Becker (28) widmete seinen Kopfball-Treffer seinem ertrunkenen Vater.  AFP

Es war das Tor zum 2:1-Sieg bei Absteiger West Bromwich und öffnet Liverpool vielleicht noch das Tor zur Champions League. Dass der Treffer von Torwart Alisson Becker (28) per Kopf in Minute fünf der Nachspielzeit erzielt wurde, macht ihn noch besonderer. Aber es geht noch mehr: Es war die erste Bude als Profi des Brasilianers und Liverpools allererstes Torwart-Tor in der Premier League.

Alisson Becker widmet Treffer seinem verstorbenen Vater 

Logo, dass da jede Menge Emotionen sind. Doch Alisson setzte noch mehr Gänsehaut drauf: Er widmete den Treffer seinem im Februar unweit des Urlaubsorts im südbrasilianischen Lavras do Sul im Alter von 57 Jahren ertrunkenen Vater Jose Agostinho.

Lesen Sie auch: 2. Liga-Aufstieg nur Nebensache: Dynamo-Hooligans zerstören Dresdens Traum >>

Jürgen Klopp schaute sich den Treffer zehnmal an

Alisson schluchzte am TV-Mikro: „Ich bin zu emotional wegen der letzten Monate und allem, was in meiner Familie passiert ist. Fußball ist mein Leben. Und seit ich denken kann, habe ich mit meinem Vater gespielt. Ich hoffe, er sieht es. Aber ich bin sicher, dass er es mit Gott an seiner Seite sieht und feiert.“

Jürgen Klopp war hin und weg wegen des Treffers: „Wow! Wir haben uns das zehnmal in der Kabine angesehen, es ist absolut unglaublich.“ Und schob noch nach: „Mein Anteil am Tor ist nur, dass ich nicht ,Bleib hinten!’ gerufen habe.“