VSG-Trainer Karsten Heine gibt taktische Anweisungen an Nico Donner. Foto: Patrick Skrzipek

Die VSG Altglienicke ist zurück in der Erfolgspur. Nach zuletzt zwei Pleiten gab es ein 2:1 beim BFC. „Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen, so wie sie in Unterzahl verteidigt hat“, sagte ein erfreuter Trainer Karsten Heine.

Tabellenspitze verteidigt. Aufgrund der Tordifferenz gegenüber Lok Leipzig (3:1 in Rathenow). Die Spaßtour für die VSG kann weitergehen. „Natürlich wollen wir die Großen ärgern. Aber man sollte nicht zu viel erwarten. Wir stehen zum Teil ja auch nur deshalb oben, weil andere nicht in die Pötte kamen“, meinte der 64-Jährige.

Der VSG-Erfolg geriet eigentlich nur deshalb in Gefahr, weil Kevin Stefan unnötig Gelb-Rot (27.) sah. „Die erste Gelbe war völlig überzogen. Und bei der zweiten hatte Kiwi halt vorne den Ball verloren und wollte seinen Fehler sofort wieder gutmachen. Da war er halt ein bisschen übermotiviert“, so Heine.

Wer sich im übrigen ärgerte war dann Cottbus. Die Lausitzer patzten, verloren in Auerbach mit 2:3 und liegen nun wieder drei Zähler hinter der Elf von karsten Heine.