Kai Havertz (l.) könnte schon bald in London beim FC Chelsea an der Seite von DFB-Kollege Timo Werner stürmen.  Foto: Imago Images

Die Würfel sind gefallen. Kai Havertz (21) will den nächsten Schritt machen. Das Jahrhundert-Talent bittet Bayer Leverkusen um seine Freigabe.

Chelsea soll bereit sein, die von Bayer-Boss Rudi Völler geforderten 100 Millionen Euro für das Offensiv-Juwel zu bezahlen. In London würde Havertz an der Seite von DFB-Kollege Timo Werner (24) spielen, der jüngst für 50 Millionen Euro von RB Leipzig auf die Insel wechselte.

Der FC Bayern hatte beim Havertz-Poker zuletzt abgewunken. Gleichzeitig steht Triple-Gewinner Javier Martinez (31/Vertrag bis 2021) in München vor dem Absprung. Sollten auch Thiago (29) oder David Alaba (28) den FCB verlassen, wäre genügend Geld für Havertz da.

Wenn es dann nicht zu spät ist …