Liverpools Trainer Jürgen Klopp lacht über sich selbst, als er mit James Bond verglichen wird.. Foto: dpa

Die Vorlage hat Jürgen Klopp spielend verwandelt. Deutschlands sympathischster Trainer-Export sorgt mal wieder in England für Riesenlacher, weil er über sich selbst lachen kann. Der Coach des FC Liverpool wurde darauf angesprochen, ob er nicht James Bond in Zukunft spielen wollte. Seine Antwort war filmreif: „Ich wäre ein sehr schlechter Bond. Wenn ich in Badeshorts aus dem Wasser steigen würde, würde die ganze Welt abschalten.“

Liverpool-Legende Jamie Carragher hatte Bond-Darsteller Daniel Craig zuvor gefragt, ob Klopp aus seiner Sicht einen überzeugenden 007 geben könnte. Craig, der den früheren Dortmunder und Mainzer bereits mehrere Male getroffen hat, antwortete: Klopp sei „viel besser als Bond“. Der sieht das aber anders.

Und auch zum Topspiel der Premier League am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) zwischen dem Tabellenführer und Verfolger Manchester City hat er eine ganz eigene Meinung. „City ragt heraus. Sie sind derzeit wohl das beste Team in Europa“, sagte Klopp: „Wir müssen die beste Version unserer selbst sein, nur dann haben wir eine Chance.“

Sonntag spielt Klopp mit Liverpool gegen Pep Guardiolas ManCity. Foto: dpa

City sei zuletzt beim 1:0 gegen den FC Chelsea schon „klar besser“ gewesen und habe auch Paris St. Germain in der Champions League „dominiert“, nur seine Chancen beim 0:2 nicht genutzt. „Das ist ein großes, ein besonderes Spiel“, sagte Klopp, „es ist aufregend.“

Auch City-Teammanager Pep Guardiola fiebert dem Duell entgegen. Klopp, sagte er, habe ihm „geholfen, ein besserer Trainer zu werden“. In den engen Duellen mit den Reds habe er sich ständig aufs Neue hinterfragen müssen. „Das ist der Grund, warum ich überhaupt noch dabei bin“, meinte der Katalane.

Lesen Sie hier mehr Sport!