Leroy Sané (r.) hört nicht mehr lange auf die Kommandos von Manchester-City-Trainer Pep Guardiola. Der Nationalspieler will England verlassen.  Foto: Imago Images

Nun kann alles ganz schnell gehen! Nach monatelangen Hin und Her rückt der Wechsel von Nationalspieler Leroy Sané (24) von Manchester City zum FC Bayern näher. 

City-Trainer Pep Guardiola bestätigte vor dem Spiel gegen den FC Burnley, was seit Wochen die Gerüchteküche beschäftigte: Sané lehnte das letzte Angebot zur Vertragsverlängerung in Manchester ab, wird die Citizens definitiv verlassen. „Er ist ein feiner Junge und ich liebe ihn so sehr. Ich habe nichts gegen ihn - er will aber ein anderes Abenteuer“, sagte Guardiola, über den Ex-Schalker, dessen Vertrag eigentlich noch bis 30. Juni 2021 läuft. 

Weil City, das noch gegen die ab nächster Saison verhängte zweijährige Champions-League-Sperre klagt, aufgrund des Financial Fairplay der Uefa dringend auf Transfereinnahmen angewiesen ist, scheint der Weg für den FC Bayern frei. Sané gilt schon lange als Wunschkandidat des alten und neuen deutschen Meisters. 

Poker um die Ablöse

Doch statt der vor der Corona-Krise kolportierten 100 Millionen-Euro-Ablöse, soll Sané nun für „nur“ 40 Millionen Euro zu haben sein.  Völlig unklar ist allerdings, in welcher Verfassung sich der Flügelstürmer befindet. Sané bestritt sein letztes Pflichtspiel Anfang März mit der U23 von Manchester City. Zuvor war der 24-Jährige wegen einer Kreuzbandverletzung monatelang ausgefallen. Im ersten Spiel zum Wiederbeginn der Meisterschaft in England kam Sané zuletzt gegen den FC Arsenal noch nicht zum Einsatz. 

Guardiola hofft, dass Sané so viel Geld wie möglich in die Kassen der Engländer spült. Der Spanier eröffnet den Poker um die Ablöse: „Wenn man sich mit einem anderen Verein einigt, kann er diesen Sommer gehen. Wenn nicht, erst nach Ende seines Vertrages.“