Im zweiten Versuch hat's dann doch noch geklappt mit einer regelkonformen Auslosung. AFP Richard JUILLIART

Das gab es so auch noch nie! Die Auslosung des Achtelfinals der Champions League mit dem FC Bayern München musste am Montag wiederholt werden. Bei der ersten Ziehung der Lose habe es mehrere technische Pannen gegeben, teilte die Europäische Fußball-Union UEFA mit.

Jetzt also RB Salzburg statt Atlético Madrid für Bayern München: Nach einer kuriosen Pannen-Auslosung hat der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München beim zweiten Versuch im Achtelfinale der Champions League den österreichischen Meister als Gegner erhalten.

Die genauen Termine stehen noch nicht fest. Die Hinspiele der Achtelfinal-Partien in der Königsklasse sind für den 15./16. und 22./23. Februar angesetzt, die Rückspiele finden am 8./9. und 15./16. März statt. Das Endspiel wird am 28. Mai in St. Petersburg ausgetragen.

In den weiteren Achtelfinal-Partien sticht das Duell zwischen PSG und Real Madrid heraus. Jürgen Klopp und der FC Liverpool treffen auf Inter Mailand. Der von Ralf Rangnick trainierte englische Rekordmeister Manchester United spielt gegen Atlético, und Titelverteidiger FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel bekommt es mit Wolfsburg-Bezwinger OSC Lille zu tun. Auch Salzburg setzte sich in der Gruppe mit Wolfsburg durch.

Peinliche Pannen bei der ersten Auslosung

Die erste Auslosung am Mittag hatte die UEFA wegen „technischer Probleme mit der Software eines externen Dienstleisters“ annulliert. Dabei war Man United zunächst dem spanischen Club FC Villarreal zugelost worden. Dies war laut Reglement aber gar nicht erlaubt, da beide Clubs schon in der Gruppenphase aufeinandertrafen. Der frühere russische Nationalspieler Andrej Arschawin musste noch einmal ziehen und loste Villarreal dann dem United-Stadtrivalen Manchester City zu.

Doch damit nicht genug: Nachdem Atlético Madrid als nächster Gruppenzweiter gezogen wurde, wurde Man United als möglicher Gegner fälschlicherweise ausgeschlossen. Stattdessen war der FC Liverpool mit im Topf, der aber schon in der Gruppenphase gegen Atlético spielte. Schließlich erhielten die Spanier den FC Bayern als Gegner.

In den sozialen Netzwerken begann schnell eine Diskussion, ob die Auslosung Bestand haben könne oder wiederholt werden müsse. Kurz darauf reagierte die UEFA dann und erklärte die Ziehung der Lose in der Königsklasse für ungültig.

Lesen Sie hier mehr über Fußball >>