Ferran Torres kehrt nach anderthalb ManCity wieder zurück nach Spanien und unterschrieb beim FC Barcelona eine irre Ausstiegsklausel. Foto: dpa

Welche Blüten treibt der internationale Fußball demnächst noch? Vereinswechsel nur bei vorheriger Marslandung erlaubt? Der neue Vertrag von Stürmer Ferran Torres (21) beim FC Barcelona hat wahrlich astronomische Summen erreicht. Der spanische Nationalspieler unterschrieb bis 2027, darf den Klub aber nur vorzeitig verlassen, wenn ein anderer Verein eine Milliarde Euro Ablöse zahlt.

Die Katalanen kauften Torres jetzt für 55 Millionen Euro vom vom englischen Meister Manchester City und wollen ganz sicher gehen, dass der Stürmer nicht gleich wieder geht.  Seit seinem Wechsel vom FC Valencia nach England im vergangenen Jahr erzielte Torres in 43 Spielen für City 16 Tore.

Gleich in seiner ersten Saison wurde er mit den Citizens Meister und erreichte das Champions-League-Finale. In der laufenden Spielzeit fehlte Torres dem Tabellenführer aufgrund einer Fraktur im rechten Fuß bereits seit Mitte Oktober. In der Premier League absolvierte er nur vier von 19 möglichen Spielen.

Der FC Barcelona hinkt den eigenen Ansprüchen derzeit weit hinterher. In der Champions League schied der Klub in der Gruppenphase aus, in der Liga ist Barca nach 18 Spieltagen nur Siebter.

Lesen Sie hier mehr Sport!>>