Hansi Flick fordert von den Politikern eine Langzeitstrategie wegen Corona. Foto: dpa

Bayerns Sechs-Titel-Trainer Hansi Flick ist eigentlich ein ruhiger Zeitgenosse. Doch wenn er den Namen des SPD-Politikers und Virus-Experten Karl Lauterbach hört, gerät er richtig in Rage. Hansi flickt Lauterbach gehörig am Corona-Zeug!

Lauterbach hatte wiederholt den Profifußball und seine Sonderrolle in Pandemiezeiten kritisiert. Jetzt kontert der FCB-Trainer scharf: „Die sogenannten Experten sollten sich zusammensetzen und eine Strategie entwickeln, dass man irgendwann Licht am Ende des Tunnels sieht. Das ist aktuell zu wenig.“

Lauterbach, der scheinbar ein Dauer-Abo in TV-Talkshows besitzt, ruft bei Flick einen Verdacht hervor. „Der Herr Lauterbach hat immer zu allem einen Kommentar abzugeben. Wenn ich nicht in der Verantwortung stehe und mir nur das Ergebnis anschaue, kann ich das immer leicht bewerten.“

Flick habe das Gefühl, „dass jeder aus der Situation seinen Profit schlagen will und darauf schaut: Wie kann er bei der nächsten Wahl ein paar Prozentpunkte mehr machen. Das ist weit an dem vorbei, was sie als Aufgabe haben: Gemeinsam zu arbeiten, dass es irgendwann zu einer Normalität kommt.“

Nur Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt bei Sextuple-Flick als Krisenmanagerin gut weg: „Sie nimmt sich nicht zu wichtig.“