Gut gelaunt vor dem Trip nach Island: Bundestrainer Hansi Flick  freut sich auf die kommende Aufgabe in Reykjavik. dpa/Tom Weller

Hält die weiße Weste auch am Mittwoch in Island (20.45 Uhr/RTL)? Zwei Spiele, zwei Siege bei 8:0 Toren schlagen für den neuen Bundestrainer bisher zu Buche. Hansi Flick macht Jagd auf den Startrekord seines Vorgängers Jogi Löw, der fünf Siege in Folge als Debütant hinlegte und erst im fünften Spiel beim 4:1 in der Slowakei im Oktober 2006 das erste Gegentor hinnehmen musste. Insgesamt gab es dabei damals 23:1 Treffer für die deutsche Elf.

In Reykjavik, 2003 Stätte von Rudi Völlers legendärem Wutausbruch nach einem torlosen Remis in der EM-Quali, muss Flick allerdings auf Marco Reus verzichten, der beim 6:0 gegen Armenien so stark aufgespielt hatte. Für den an Knieproblemen laborierenden Dortmunder wird Chelseas Kai Havertz in die Startelf rücken. Auch Robin Gosen steht nach überstandener Kapselverletzung vor der Rückkehr.

So will Deutschland spielen: Neuer – Hofmann, Rüdiger, Süle, Gosens – Kimmich, Goretzka – Gnabry, Havertz, Sane – Werner