Dresdens Torschütze Christoph Daferner (l.) im Duell mit Rostocks Julian Riedel.  Foto: imago images/Eibner

Schiffbruch für die Hansa-Kogge! Rostock verliert das Ostderby in der 3. Liga gegen Dynamo Dresden 1:3 (1:3) und damit den Anschluss an die Aufstiegsplätze. Es war die erste Heimpleite der Saison für die Ostseestädter.

Was war denn da bloß los ist der ersten Halbzeit? Hansa hatte ein echtes Leck im Abwehr-Heck. Damian Roßbach mit viel zu schlappen Blackout-Rückpass auf Keeper Markus Kolke, Dresdens Patrick Weihrauch bedankte sich, nahm den Ball auf und schob zu Christoph Daferner weiter, der problemlos zum 0:1 (14.) traf.

In der 30. Minute gönnte sich Hansas Verteidigung beim Freistoß der Gäste einen Tiefschlaf und Marco Hartmann machte das 0:2. Auch beim 0:3 hielten die Rostocker bei einem Konter zu viel Abstand. Dresdens Ransford-Yeboah Königsdörffer schloss zum 3:0 (41.) ab.

Zwei Minuten später schaffte Hansa-Torjäger Pascal Breier immerhin das 1:3. Nach der Pause machte es Rostock ein wenig besser und rannte gegen die Heimpleite an. Doch Dresdens Abwehr stand sicher und hatte mit Torwart Kevin Broll einen Sieggaranten im Kasten, der alle Rostocker Schüsse mit Paraden entschärfte.

Dresden bleibt für Hansa ein echter Angstgegner. Die 1:3-Heimpleite ist das siebte sieglose Spiel für Rostock in Folge gegen die Sachsen. Dresden mischt weiter im Aufstiegskampf mit und Rostock muss in der nächsten Woche im Training erst mal ganz verschärft am Defensivverhalten üben.