Das EM-Studio von Magenta TV.   Imago/Thomas Vonier

Und dann kam es wohl doch sehr überraschend, dass viel Fans am Sonnabend Fußball schauen wollen... 

Zum ersten Mal in der TV-Geschichte Deutschlands lief ein EM-Spiel nicht bei den öffentlich-rechtlichen Sendern, sondern exklusiv bei einem Pay-TV-Anbieter im Internet. Und prompt ging das gleich zum Start in die Hose. 

Magenta TV: Server offenbar überlastet

Mit massiven technischen Problemen begann die EM auf Magenta TV. „Ein perfekter Fußball-Samstag wartet auf dich. Ab 14.00 Uhr siehst du EXKLUSIV nur bei Magenta TV die Partie zwischen Wales und Schweiz“, hatte  Magenta TV noch am Morgen versprochen. Und wie sah die Realität aus? Perfekter Fußball-Tag? Pustekuchen!

Offenbar waren die Server der Telekom-Tochter von dem Andrang der User überfordert. Es kam zum TV-GAU. Die meisten Zuschauer sahen einfach nur diese Fehlermeldung: 

Fehlermeldung statt Fußball. Screenshot

In den sozialen Medien beschwerten sich reihenweise enttäuschte und wütende Kunden. Alle konnten das Spiel nicht sehen. Und auch das das Abschließen eines Abos funktionierte nicht. 

Das Spiel von Wales gegen die Schweiz in Baku war für die meisten Fans in Deutschland nicht im TV zu sehen. Die Partie endete 1:1.  dpa/Jean-Christophe Bott/Keystone

Totalausfall 15 Minuten vor Anpfiff

Begonnen hatte der Totalausfall etwa eine Viertelstunde vor Spielbeginn (15 Uhr), als der Ansturm auf die Server zu groß wurde. Waren die Telekom und Magenta TV darauf etwa wirklich nicht vorbereitet? 

Ein offizielles Statement gab es zunächst nicht. Im Netz war von einer „Performance-Störung durch Überlastung“ die Rede. 

Telekom entschuldigt sich

Kurz nach 16 Uhr meldete sich das Unternehmen dann doch bei Twitter: „TECHNISCHE PROBLEME – Die Buchungsstrecke auf unserem System für Magenta TV ist aktuell überlastet! Wir bitten um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten und arbeiten an einer Lösung.“

Zum Hintergrund: Überraschend hatte die Telekom  2019 die TV-Rechte für alle EM-Spielen gekauft. Magenta TV zeigt als einziger Sender alle 51 Spiele. ARD und ZDF sicherte sich später Sublizenzen für 41 Partien. 10 Spiele gibt es exklusiv für Telekom-Abonnenten. Wales gegen die Schweiz war das erste davon.