Leverkusen-Profi Patrik Schick schnürte ein Doppelpack für Tschechien gegen Schottland und ließ seiner Freude freien Lauf.  dpa

Was für ein Knallbonbon der Tschechen um Herthas Vladimir Darida! 2:0 (1:0) in Glasgow gegen Schottland. Da hängt der Rock gleich auf halbmast und die Säcke haben nichts zu dudeln.

Immerhin kriegen sie was geboten und die 12.000 Zuschauer im Hampden Park vor lauter Staunen den Mund kaum wieder zu. Nicht so sehr über das 0:1, als Tschechen-Kapitän Darida Flanken-Spezi Vladimir Coufal prima in Szene setzt. Dessen Eingabe wuchtet Patrik Schick zum 1:0 ins Netz (42.).

Lesen Sie auch: Verkaufen oder verlängern? Hertha-Boss Dedryck Boyata steigert seinen Marktwert >>

dpa
Herthas Vladimir Darida (M.) führte Tschechien gegen Schottland als Kapitän an und war gewohnt zweikampfstark.

Berlins Daniel Siebert pfeift souverän

Doch dann kommt die 52. Minute und Schick macht es noch viel schicker. Der Leverkusener sieht, dass Schotten-Torwart David Marshall zu weit vorm Kasten steht, zieht aus knapp 50 Metern einfach mal ab. Die Kugel fliegt, fliegt und fliegt – und landet schließlich zum 2:0 im Netz. Wow, da geizen selbst die Schotten nicht mit Beifall.

Das Ding ist durch, Darida und Schick dürfen beide nach 87 Minuten raus und sich verdientermaßen feiern lassen.

Grund zur Freude hat auch der Schiedsrichter. Der heißt Daniel Siebert, ist 37 Jahre alt und kommt aus Berlin. Nach 122 Bundesliga-Partien leitet er sein erstes EM-Spiel – ohne Probleme. Einzig knifflige Entscheidung: Kurz vor der Pause fordern die Schotten einen Elfer, Siebert lässt aber zu Recht weiterspielen.

Lesen Sie auch: KURIER nennt 6 Gründe für einen Sieg: Vive la Chance! Darum schlägt Deutschland Frankreich >>