England-Fans außer Rand und Band an der Leicester Square U-Bahn-Station nach dem Sieg ihrer Nationalmannschaft. dpa/Matt Dunham

Erstmals ist die englische Nationalmannschaft in ein EM-Finale eingezogen (Anstoß: Sonntag 21 Uhr). Der Sieg beruhte auf einem Tor nach einem umstrittenen Elfmeter in der Verlängerung. Die Freude der Fans nach dem Triumph ihrer Mannschaft in der Nacht kannte keine Grenzen mehr: In der britischen Hauptstadt kam es stellenweise zu tumultartigen Szenen. Die Polizei nahm 20 Menschen fest. Dabei habe es sich unter anderem um Körperverletzung, Störung der öffentlichen Ordnung sowie Angriffe auf Polizisten gehandelt, teilte die Behörde in der Nacht zum Donnerstag auf Twitter mit.

England hatte das Spiel im Londoner Wembley-Stadion am Mittwoch mit 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung gegen Dänemark gewonnen und trifft am Sonntag im Finale an selber Stelle auf Italien.

Keine Festnahmen wegen Corona-Verstößen

dpa/Thanassis Stavrakis
Auch der Hund feiert mit und muss für ein Selfie nach dem Spiel posieren.

Zahlreiche Menschen feierten den Erfolg auf Plätzen und Straßen der britischen Hauptstadt ohne Masken und Abstand. Am Leicester Square bestiegen einige Menschen einen Doppeldecker-Bus und schwenkten die englische Fahne.

Festnahmen wegen Verstoß gegen die Corona-Regeln gab es aber offenbar nicht. „Nach dem fantastischen Sieg Englands waren Beamte in ganz London unterwegs, um zu patrouillieren und mit den Menschen zu interagieren“, twitterte die Polizei. „Es gab große Gruppen von Menschen, die sich überwiegend im Zentrum Londons versammelten, und Beamte blieben in ihrer Nähe.“