Portugals Cristiano Ronaldo traf gegen Ungarn gleich doppelt und ließ die vielen Zuschauer in Budapest verstummen.  AFP

Er wird nicht müde! Cristiano Ronaldo bricht beim 3:0-Sieg gegen Ungarn weiter alle Rekorde: Fünfte EM-Teilnahme, 22. Einsatz – so viele wie kein anderer. Und jetzt auch Rekordschütze: In der 87. Minute erzielt der 36-Jährige vom Elfmeterpunkt sein zehntes EM-Tor und hat damit eins mehr als Michel Platini – der benötigte allerdings nur die Endrunde 1984 und fünf Spiele!

Dafür hört Ronaldo einfach nicht auf. Der Juve-Star schnürte 18 (!) Jahre nach seinem Länderspieldebüt noch einen Doppelpack (90.+2) und ließ die dank 55.662 Zuschauern zuvor in einen Hexenkessel verwandelte Puskas Arena verstummen.

Cristiano Ronaldo jagt Ex-Hertha-Stürmer Ali Daei

Bei den aufopferungsvoll kämpfenden Ungarn wird Willi Orban zum Pechvogel. Denn bis zur 84. Minute machen die Co-Gastgeber alles richtig. In der Abwehr ist kein Durchkommen, und auch vorne schmeißt sich Mainz-Brecher Adam Szalai in jeden Zweikampf und bringt den Titelverteidiger schier zur Verzweiflung – bis Orban einen Schuss von Raphael Guerreiro (BVB) unhaltbar für seinen lange Zeit überragenden Leipzig- Kollegen Peter Gulacsi abfälscht und der Bann gebrochen ist.  

Und Ronaldo? Der jagt gegen Deutschland (Sonnabend, 18 Uhr) bereits den nächsten Rekord: Mit 106 Treffern (176 Länderspiele) liegt er nun in Schlagdistanz zum iranischen Weltrekordler und ehemaligen Hertha-Stürmer Ali Daei (109) – gegen die DFB-Elf traf Ronaldo allerdings seit seinem Debüt 2003 in vier Duellen noch nie …