Herthas Peter Pekarik (l) und Kolegen, behielten gegen Robert Lewandowski & Co. den Durchblick.  Foto: AFP/Pool/Anton Vaganov

Ui, das geht ja böse los für Superstar Robert Lewandowski. 1:2 (0:1) vergeigt er mit seinen Polen gegen den kleinen Außenseiter Slowakei. Das Team um den einstigen Hertha-Star Ondrej Duda und den blau-weißen Dauerbrenner Peter Pekarik kann nach dem Auftakterfolg jetzt vom Achtelfinale träumen. 

Hammer. Ein Weltfußballer ist eben nicht genug. Der Bayern-Star wirkte im Team Polska  in der Sturmspitze über weite Strecken einsam. Zudem schwächte sich das Team, bei dem Unions Neuzugang Tymoteusz Puchacz in der Schlussviertelstunde vergeblich versuchte, das Blatt zu wenden, durch eine Gelb-Rote Karte gegen Grzegorz Krychowiak (62.) selber. 

Ein Eigentor von Keeper Wojciech Szczesny (18.) - Szczesny sprang der Ball vor dem 0:1 (18.) nach einem Solo von Nürnbergs Robert Mak vom Pfosten an die Schulter und von dort ins Netz -  und der Treffer von Inter-Star Milan Skriniar (69.) besiegelten die Pleite. Karol Linetty (46.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen für die ziemlich bieder auftretenden Polen. 

Die Polen waren zu Beginn feldüberlegen, wirkten aber bereits limitiert - fast ausschließlich probierten sie es durch die Mitte, die Slowaken hatten dadurch wenig Mühe, Lewandowski kalt zu stellen. So wird das nichts mit dem Erreichen der K.o.-Runde.