Wann kann Toni Kroos in Madrid seine Koffer packen und zum DFB-Tross stoßen? Noch ist er in Corona-Quarantäne. imago images/ActionPictures

Zweiter Tag im Trainingscamp im österreichischen Seefeld und das große Zittern im DFB-Team vor der EM (11. Juni bis 11. Juli) hat schon begonnen. Bundestrainer Jogi Löw bangt um sein Mittelfeld. Nach Toni Kroos (Corona) und Leon Goretzka (Muskelfaserriss) kam jetzt auch noch als dritter Sorgenfall Ilkay Gündogan dazu.

Rätsel um Gündogans Verletzung

Gündogan hatte Freitagabend bei Manchester City das Abschlusstraining vor dem Champions League-Finale gegen den FC Chelsea abgebrochen. Wie schlimm die Verletzung ist, darüber rätselten Sonnabend alle.

Kroos in Quarantäne

Eindeutig ist die Problematik bei Kroos, der sich mit Corona infiziert hat. Löw: „So lange er noch positiv ist, muss er in Quarantäne bleiben. Sobald an einem Tag der Test negativ ausfällt, wird er die Reise zu uns antreten.“ Ob Real-Madrid-Star Kroos gleich wieder topfit ist, kann noch keiner sagen.

Goretzka reist Dienstag an

Bayerns Leons Goretzka kann immerhin nach seiner Muskelverletzung am Dienstag nach Seefeld reisen. „Dann wird man Tag für Tag sehen, welche Belastung er verträgt. Er braucht sicher noch einige individuelle Einheiten, bevor er ins Mannschaftstraining einsteigt“, ist Jogi eher vorsichtig.

Es wird gezittert. Löw: „Es sind drei Schlüsselspieler. Natürlich habe ich die Hoffnung, dass alle rechtzeitig ins Mannschaftstraining einsteigen, um gegen Frankreich auch einsatzfähig zu sein.“ Die DFB-Auswahl trifft gleich zu ihrem EM-Start am 15. Juni in München auf den Weltmeister.