Toni Kroos muss gegen Portugal seine härteste Waffe rausholen - den Freistoß. Foto: imago images/Müller

EM-Auftakt mit 0:1 gegen Weltmeister Frankreich verloren, Sonnabend (18 Uhr, ARD) muss die DFB-Elf gegen Europameister Portugal ran. Was kann gegen Ronaldo und Co denn hilfreich sein, wenn es spielerisch schon nicht klappt? Antwort: Toni Kroos muss den Hammer auspacken, sonst kann Jogi einpacken.

„Der Druck ist groß“

Kroos selbst sagt: „Wenn du das erste Spiel verlierst und drei Gruppenspiele hast, ist der Druck groß. Da muss man nicht drüber reden. Wir haben null Punkte. Trotzdem müssen wir den Kopf oben behalten. Es gibt noch sechs Punkte, die wir holen können. Darauf müssen wir uns fokussieren.“

Stimmt! Und Deutschlands Taktgeber sollte sich besonders auf seine Stärken fokussieren, wenn schon alles stockt und im Angriff keine Torgefahr ausgestrahlt wird.

Denn Kroos hat die Genialität im rechten Fuß. Er kann Ecken und Freistöße wahlweise scharf oder elegant treten. Doch gegen Frankreich war davon nichts zu sehen. Selbst beim WM-Desaster 2018 holte Kroos den Hammer raus und traf in der Nachspielzeit aus spitzem Winkel zum 2:1 gegen Schweden. Nützte leider nichts, weil das letzte Gruppenspiel mit 0:2 gegen Südkorea verloren ging.

Tonis Sternstunden bei der WM 2014

Vier Jahre zuvor hatte Kroos in Brasilien einen riesigen Anteil am WM-Titel. Gleich vier von 18 Toren bereitete er mit Ecken und Freistößen vor. Mats Hummels konnte deswegen zweimal jubeln, Miro Klose und Thomas Müller waren die anderen dankbaren Abnehmer der Kroos-Vorlagen. Dazu traf der Star von Real Madrid noch zweimal selbst.

Alle warten auf den Kroos-Hammer gegen Portugal. Auch Freitag vor dem Abschlusstraining in Herzogenaurach. Als Bundestrainer Jogi Löw seine Ansprache vor der Übungseinheit hielt, dröhnte aus einem Fan-Bus der Song: „Deutschland, schieß’ ein Tor!“

Eine passende Aufmunterung für die Nationalspieler. Nach außen mimen sie weiterhin Zuversicht, doch sie wissen auch, dass ein Sieg her muss. Löw sagt: „Wir werden die Hebel ansetzen.“ Matthias Ginter erklärt trotzig: „Wir werden voll auf Sieg spielen.“ Und Emre Can ergänzte: „Wir werden gewinnen, weil wir eine geile Mannschaft haben.“

Große Änderungen gegenüber der Pleite zum Start gegen Frankreich wird es personell nicht geben. Doch eine Veränderung wäre schon schön: Endlich mal wieder gute Standards von Kroos…

Lesen Sie hier mehr zur EM!