Belgiens Enzo Scifo (l.), hier im Duell mit Matthias Sammer und der DDR-Auswahl 1990, war 28 Jahre lang der jüngste EM-Spieler aller Zeiten.  Imago

Enzo Scifo (55) wird sich bei dieser EM verwundert die Augen reiben. 28 Jahre hatte der Belgier mit sizilianischen Wurzeln den Titel „Jüngster EM-Spieler aller Zeiten“ in seiner Vita stehen. Bei der EM in Frankreich 1984 spielte er mit 18 Jahren und 115 Tagen. Damals war das eine Sensation. Er wurde der neue „Pele“ genannt, als Wunderkind bezeichnet.

Heute sind Teenies im Profifußball Normalität. Scifo wurde 2012 vom Holländer Jetro Willems abgelöst (18 Jahre und 71 Tage). Neun Jahre später ist „Jugend forsch“ noch schneller am EM-Ball.

Das ist der Trend dieser Euro. Dortmunds Jude Bellingham schnappte sich mit 17 Jahren und 349 Tagen erst die Benjamin-Trophäe bei seinem EM-Debüt für England gegen Kroatien (1:0). Es dauerte nur sechs Tage, da war er den Titel schon wieder los. Der Pole Kacper Kozlowski übertrumpfte ihn mit nur 17 Jahren und 246 Tagen bei seinem Spiel gegen Spanien (1:1).

Imago
England-Trainer Gareth Southgate machte Dortmunds Jude Bellingham bei der EM zum jüngsten Spieler aller Zeiten. Der Rekord hielt aber nur sechs Tage. 

Lesen Sie auch: Ex-Herthaner Gabor Kiraly warnt DFB-Elf: Ungarn spielt mit ganz viel Herz >>

Kacper Kozlowski drohte das frühe Karriereende 

Es ist ein echtes Wunder, dass der Mittelfeldspieler von Pogon Stettin überhaupt noch Fußball spielt. Dabei begann alles wie ein Märchen. Mit 15 Jahren debütierte er im Mai 2019 in der polnischen Ersten Liga. Doch im Januar 2020 wurde er Opfer eines schweren Autounfalls, bei dem er sich das Becken und drei Rückenwirbel brach. Kozlowski kämpfte sich wieder heran und im Sommer 2020 stand er wieder auf dem Trainingsplatz. In der vergangenen Saison wurde er Stammspieler bei Pogon.

AFP
Polens Kacper Kozlowski, hier im Duell mit Spaniens Ferran Torres, ist aktuell der jüngste EM-Spieler aller Zeiten. 

Polens portugiesischer Nationaltrainer Paulo Sousa berief ihn in den EM-Kader. „Wir haben ihn mit Blick auf die Zukunft geholt, aber ich hoffe, dass er auch in der Gegenwart eine positive Rolle spielen wird“, lobt ihn Sousa. Kozlowski hat gegen Spanien schon mal geliefert.

Borussia Dortmund buhlt um Kacper Kozlowski

Und die Weltkarriere wird für ihn kommen. Die könnte bei Borussia Dortmund starten, die den Polen unbedingt in diesem Sommer verpflichten wollen.

Das wäre dann die nächste Ironie: Die Mega-Benjamine der EM, Kozlowski und Bellingham, gemeinsam in einem Vereinsteam. Dann staunt Scifo noch mehr. 

Lesen Sie auch: Transfer-Europa steht fast still, solange Ronaldo nicht sagt, was er will >>