Dänemarks Nationalspieler bilden die Jubeltraube. Nach dem Eriksen-Schock stehen sie im EM-Halfinale.  Foto: AFP

Das EM-Märchen der Dänen geht weiter. Nach dem Schock um Christian Eriksen, der eine Herzattacke erlitt, will das kleine Land für ihren Star den Titel holen. Gestern das nächste erfolgreiche Kapitel. Dänemark gewinnt das Viertelfinale gegen Tschechien mit 2:1 (2:0).

Glück gehört zu so einem Märchen dazu. Die Dänen hatten es in der 5.Minute. Sie bekamen vom holländischen Schiri Björn Kuipers unberechtigt eine Ecke zugesprochen, weil der Pfeifenmann glaubte, dass der Tscheche Ondrej Celustka den Ball zuletzt berühr hatte. Krasser Irrtum! Jens Stryger Larsen flankte und Thomas Delaney dankte – mit dem Kopfballtor zum 1:0. Unstrittig schön das 2:0! Joakim Maehle mit Außenrist-Flanke und Kasper Dolberg traf aus fünf Metern (42.).

Nach der Pause machten die Tschechen Druck und Patrik Schick verkürzte sofort auf 1:2 (49.). Doch der Topstürmer musste in der 79. Minute wegen Muskelproblemen im Oberschenkel ausgewechselt werden. Dänemark zitterte und jubelte dann ganz laut beim Abpfiff – Halbfinale!

Lesen Sie hier mehr zur EM!