Dynamos Darryl Geurts (r.) erzielte gegen seinen Ex-Klub Fürstenwalde seinen fünften Saisontreffer. Patrick Skrzipek

Ausgerechnet ... Mit solchen Worten fangen für gewöhnlich Agenturberichte an, wenn ein Spieler gegen seinen Ex-Klub getroffen hat. Das hatte auch an diesem Wochenende seine Berechtigung. Denn Darryl Geurts traf am Wochenende beim 5:2 (4:2) des BFC gegen seinen vormaligen Arbeitgeber FSV Union Fürstenwalde. Und der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 war umso wichtiger, weil er nur zwei Minuten nach dem Schock des frühen Gegentores zustande kam und der Partie wieder die erhoffte Richtung zuwies. 

„Ein Traumtor“, bescheinigte Trainer Christian Benbennek hinterher seinem Außenbahnangreifer, der eine Vorlage von Joey Breitfeld volley in den Winkel setzte. Der war sichtlich zufrieden mit sich und stand lange nach dem Abpfiff in einen dicken Anorak gehüllt noch mit den Ex-Kollegen vor dem Eingang zum Spielertrakt.

„So viele kenne ich gar nicht mehr. Fürstenwalde tauscht ja für gewöhnlich fast die halbe Mannschaft aus immer im Sommer“, musste Geurts selber über diese Begegnung am Rande lachen.

Geurts verspricht Beck einen Treffer

Mittlerweile hat Geurts auch schon fünf Buden für den BFC erzielt, bei dem sich Christian Beck mit seinen Saisontreffern 12 bis 14 an die Spitze der Torjägerliste in der Regionalliga Nordost gesetzt hat. Zweistellig soll es auch für den Halb-Jamaikaner werden im weiteren Saisonverlauf. 

Am Sonntag war es übrigens ein Treffer mit Ansage. „ Becks hatte mich  vor dem Spiel gefragt, wie meine Quote ist gegen meine Ex-Vereine. Da habe ich ihm gesagt, dass ich immer gegen die getroffen habe. Und heute hat es dann mal wieder geklappt“, freute sich der gebürtige Rheinländer.

Schade eigentlich, dass der BAK nicht zu seinen vorherigen Stationen gehört. Denn beim Ligagipfel in knapp eineinhalb Wochen würden weitere Guerts-Treffer dem BFC bestimmt gut tun. 

>>> Lesen Sie mehr aus dem Sport