Es muss nicht unbedingt ein Fallrückzieher sein, ein einfacher Treffer in Jena würde BFC-Knipser Christian Beck am Freitag sicherlich reichen. Patrick Skrzipek

Das vergangene Wochenende sollte dem BFC gutgetan haben. Spieler meldeten sich wieder fit. Und die Tormaschine der Dynamos hatte ein besonders Erfolgserlebnis. Erst schenkte Magdeburg-Legende Christian Beck in seinem Abschiedsspiel dem Drittliga-Spitzenreiter vier Dinger ein, dann landete er mit dem Heiratsantrag an seine Paulin den wichtigeren Volltreffer. Das alles – also auch ihr Ja-Wort – sollte ihm einen Motivationsschub geben. Und einen Becks, der gut drauf ist, kann der BFC an diesem Freitag in Jena (19 Uhr) gut gebrauchen. 

„Ich weiß nicht, ob er überhaupt einen Motivationsschub braucht. Aber trotzdem ist es gut, dass sein Abschiedsspiel jetzt hinter ihm liegt. Das hat ihn schon sehr beschäftigt. Hier ein Interview, da ein Interview. Jeder wollte was von ihm. Jetzt hat er wieder mehr Ruhe“, baut Trainer Christian Benbennek auf seinen gefährlichsten Knipser.

Die bisherige Erfolgsformel der Weinrot-Weißen in der Hinrunde lautete: Tor Becks, drei Punkte für den BFC! Gelang siebenmal. Mit anderen Worten ein Schnitt von drei Zählern pro Partie. In den sechs Spielen, in denen der 33-Jährige leer ausging, konnte Dynamo nur zweimal voll punkten, brachte es auf 1,5 Zähler im Schnitt. Zuletzt gab es sogar nur drei Unentschieden in Folge.

Becks löscht Punktedurst

„Becks“ hat seinen bislang letzten Treffer Anfang September erzielt. Seitdem fehlt ihm das persönliche Erfolgserlebnis. Wobei es unfair wäre, das allein an ihm fest zu machen. Beck ackert jedes Mal. Ist fleißig. Hatte aber zuletzt auch etwas Pech im Abschluss. Zudem kamen die Zuspiele oft nicht präzise genug. Und die Gegner versuchen stets, ihn mit allen Mitteln – und nicht selten mit unlauteren – zu stoppen. 

Normale Phasen im Leben eines Stürmers. Und nicht überzubewerten. Es ist nur eine Frage der Zeit bis es beim BFC wieder heißt: Becks löscht Punktedurst. Vielleicht schon am Freitagabend in Jenas Paradies.

>>> Lesen Sie mehr aus dem Sport