Mats Hummels war nach dem 2:4 gegen Glasgow Rangers total gefrustet. Imago Images/Team2

O weh, BVB! Nach dem Aus in der Champions League droht der nächste K.o. in der Europa League. Nach Dortmunds 2:4 im Play-off-Hinspiel gegen Glasgow Rangers schlägt Abwehrchef Mats Hummels Alarm: „Wir spielen sehr viel unsinnigen Fußball!“

Was meint der Weltmeister von 2014 damit? Er sagt es so: „Wenn man das Leverkusen-Spiel sieht: Da haben wir vier Tore nach Ballverlust kassiert. Gegen Glasgow waren es drei solche Gegentore. Wir machen die Gegner damit unnötig stark. So gewinnst du mal, und so verlierst du mal, aber so wirst du nie dauerhaft erfolgreich sein.“

Der BVB hat auch in dieser Saison keine echte Konstanz. Hummels kritisiert seine Mitspieler, aber nicht Trainer Marco Rose. Das betont er auch: „Das ist für mich ein mehr als eindeutiges Thema, was unser Problem ist. Der Trainer spricht es oft an, wir setzen es auf vielen Positionen nicht um.“

Trainer Rose übt Selbstkritik

Der Coach selbst übt aber Selbstkritik und sagte nach der Euro-Heimpleite gegen die Schotten: „Ich glaube schon, dass ich die Jungs noch erreiche. Unser Thema ist immer wieder die Umsetzung. Auch dafür bin ich verantwortlich.“

Rose, der erst vergangenen Sommer von Gladbach kam, steht enorm unter Druck. Ein vorzeitiges Aus jetzt noch dazu in der Europa League, dann wird es noch härter für Rose. Zum Rückspiel nächsten Donnerstag sagt er nur: „Die Ausgangssituation ist nun schwierig, zwei Tore aufholen, das wird eine schwierige Aufgabe. Aber wir werden versuchen, die Chance noch wahrzunehmen.“

Lesen Sie hier mehr Sport>>