Die Dortmunder Spieler beglückwünschen ihren Kollegen Julian Brandt (3.v.r.) zu seinem 2:1-Siegtreffer.  AP/Martin Meissner

Dortmund bleibt zu Hause eine Macht. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose feierte beim mühsamen 2:1 (1:1) gegen den FC Augsburg saisonübergreifend den achten Heimsieg in der Bundesliga in Serie und rückte damit zumindest vorübergehend bis auf einen Punkt an Tabellenführer Bayern München heran.

Raphael Guerreiro (10., Foulstrafstoß) und Julian Brandt (51.) erzielten in Abwesenheit von Torjäger Erling Haaland –  saß im weißen Pulli mit einer Riesen-Kapuze auf der Tribüne – die Treffer des BVB. Andi Zeqiri (35.) hatte vor 41.000 Besuchern – für die erlaubte Vollöffnung der Arena waren die Entscheidungen der Politik zu kurzfristig gewesen – zwischenzeitlich ausgeglichen.

BVB versiebt Großchancen

Bei Brandts Schuss von der Strafraumgrenze sah Augsburgs Torhüter Rafal Gikiewicz nicht gut aus. Der Ball landet von der Strafraumgrenze im Torhütereck! Störte den Siegtorschützen wenig, der sich nicht mal von zwischenzeitlich eingerissenen Hose bremsen lies. 

Es war insgesamt für den BVB eine Zitterpartie – auch weil der eingewechselte Thorgan Hazard (66.) bei einem Pfostenschuss und Marco Reus (70.) weitere Chancen fahrlässig vergaben. In der hektischen Schlussphase brachten die Schwarz-Gelben das insgesamt verdiente 2:1 jedoch über die Zeit.

>>> Lesen Sie mehr aus dem Sport