Freut sich über ein weiteres Jahr bei Dynamo: Lucas Brumme. Foto: Patrick Skrzipek

Nun auch die Wucht-Brumme! Dynamo macht weiter Nägel mit Köpfen für die kommende Spielzeit 20/21. Nach Ronny Garbuschewski und Chris Reher soll auch Lucas Brumme beim Projekt Aufstieg 20/21 weiter mitwirken. 

Ein schönes Signal für den 20-Jährigen, der sich im November gerade anschickte, richtig durchzustarten, seine ersten drei Regionalligatreffer erzielte, bis ihn ein Kreuzbandriss, erlitten in Babelsberg, aus der Spur brachte.

Trainer Christian Benbennek traut dem Flügelflitzer eine gute Entwicklung zu. "Das war so bitter. Er war gerade dabei richtig den Turbo zu zünden, hatte inklusive im Pokal in drei Spielen in Folge getroffen. So eine Verletzung kann einen richtig runterziehen. "

Beim BFC kann sich Brumme in Ruhe weiterentwicklen

Doch davon ließ  sich der 1,88 m große Mittelfeldspieler nicht beeinflussen. "Er ist ein dynamischer Spieler, mit schlanken Beinen und relativ wenig Muskeln. Da kann sich so eine Reha lang hinziehen. Aber der Junge muss brutal gearbeitet haben. Die Ärzte sind begeistert, wie der gearbeitet hat", so Benbennek.

Dass er bleibt, gefällt ihm auch. "Der möchte mit Sicherheit am liebsten mal höher spielen. Am liebsten bei uns. Angebote sollte er gehabt haben. Aber er weiß, was er an uns hat. Und hier bekommt er ja auf jeden Fall die Spielpraxis, die er braucht, um sich weiterzuentwickeln", meinte der Coach der Hohenschönhauser.