Mesut Özil fast sich an seinen linken Knöchel. Er zog sich in einem Ligaspiel in der Türkei eine schwere Verletzung zu.  Foto: Imago/SeskimPhoto

Das ist ganz bitter! Rio-Weltmeister Mesut Özil (32) wollte bei Fenerbahce Istanbul den Neuanfang wagen, nachdem er bei Arsenal London keine Chance mehr bekam. Jetzt ist er kaputt – doppelter Bänderriss im linken Knöchel. Mindestens vier Wochen Pause. Die Türkei ist geschockt!

Was war passiert? Beim Spiel am Donnerstagabend gegen Antalyaspor (1:1) war Özil in der zweiten Halbzeit bei einem Zweikampf so unglücklich mit dem linken Fuß umgeknickt, dass er mit der Trage vom Platz transportiert werden musste.

Die schlimme Diagnose folgte

Die schlimme Diagnose folgte. „Partielle Risse in den inneren und äußeren Seitenbändern des Sprunggelenks und intensive Ödeme in den inneren-äußeren Knöchelknochen des Sprunggelenks“, gab Fenerbahce bekannt. Es werden weitere Untersuchungen folgen.

Özil meldete sich per Twitter: „Ich bin wirklich traurig. Aber es hätte aber schlimmer kommen können.“ Für den ehemaligen Profi des FC Arsenal war es erst der siebte Einsatz für den neuen Klub seit seinem Wechsel in die Türkei.