Der Schiri zeigt Dynamos Bolyki in der 61. Minute nach einem Foul die Rote Karte. Danach kassierten die Dynamos drei Gegentreffer in Cottbus. Foto: Skrzipek

Diese Niederlage tut dem BFC richtig weh. 2:0 führen die Dynamos in Cottbus und fahren beim 2:3 am Ende doch noch mit leeren Händen und frustriert heim. Dabei war doch in diesem Spiel verlieren verboten.

Der BFC erwischt einen Start nach Maß. Sofort sind die Dynamos drin im Spiel, lassen Cottbus vor 3201 Zuschauern keinen Raum. Schon nach neun Minuten zahlt es sich aus, Andor Bolyki macht das 1:0. Der BFC bestimmt das Geschehen und legt nach der Pause das 2:0 durch Alexander Siebeck (49.) nach. Alles ist im Lot.

Doch dann kassiert Bolyki Rot (61.) und das Spiel kippt. Tobias Eisenhuth (64.), Felix Brüggmann (70.) und Dominik Pelivan (76.) drehen für Cottbus binnen zwölf Minuten das Spiel. „Krasser Spielverlauf. So was hatte ich auch noch nicht“, sagt BFC-Coach Christian Benbennek. „Die ersten 60 Minuten waren wir superdominant und dann bricht mit der dummen Roten Karte alles auseinander. Das darf uns nicht passieren.“