BFC-Star Alexander Siebeck (l.) holt sich die verdienten Glückwünsche vom Mannschaftskollegen Andreas Pollasch ab.
BFC-Star Alexander Siebeck (l.) holt sich die verdienten Glückwünsche vom Mannschaftskollegen Andreas Pollasch ab. Patrick Skrzipek

Alle Neune oder auch TOR-nado im Sportforum. Der BFC Dynamo fegte in seiner Generalprobe vor dem Ligastart wie ein tropischer Wirbelsturm über den SC Charlottenburg hinweg, fertigte den Elften der Berlinliga mit 9:0 (7:0) ab.

Überragender Mann auf dem Platz: Alexander Siebeck. Der 29-Jährige erzielte bei seinem ersten Spiel seit Mitte September noch vor der Pause einen Dreierpack (29./36./45.+1). Nicht umsonst hatte sich Trainer Heiner Backhaus auf die Rückkehr des offensiven Mittelfeldspielers gefreut. Der ist wirklich back for attack!

Backhaus wirbelt Dynamos zur Pause durch

Zuvor hatte Joey Breitfeld den Torreigen eröffnet (24.) und kurz vor der Pause noch einmal nachgelegt (41.). Auch Dynamos eigentlicher TvD (Torschütze vom Dienst), Christian Beck, zeigte sich torhungrig, steuerte bis zur Halbzeitpause einen Doppelpack bei (39./42.).

Auch in der Halbzeitpause wirbelte Backhaus mächtig. Und zwar die Mannschaft durcheinander. Massenwechsel bei den Hohenschönhausern. Unter anderem Testspieler Benjamin Friesen vom isländischen Zweitligisten IF Grotta durfte sich versuchen. Dazu zahlreiche A-Junioren. Auch weil mit Darryl Geurts, Cedric Euschen, Amar Suljic und Leonidas Tiliudis ein Quartett passen musste

Verständlicherweise flaute der TOR-nado nun ein wenig ab, im Auge des Orkans herrschte zunächst ein bisschen Windstille.  Es reichte aber noch, um die Gäste weiter zu zerzausen. Erlind Zogjani (49.) und Michael Blum per Freistoß (69.) erhöhten auf 9:0. 

Die von Kai Brandt, dem Papa von BFC-Kapitän Niklas Brandt, trainierten Charlottenburger wussten diesem Orkan wenig entgegenzusetzen. Der SCC wurde wahrlich vom BFC verweht an diesem Mittwochabend. 

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>