Dynamo-Trainer Heiner Backhaus hat viel vor beim BFC. Foto: Patrick Skrzipek

BFC-Trainer Heiner Backhaus startet am Montag in seine erste volle Woche bei den Dynamos. Nach den vielen Gesprächen seit seiner Vorstellung am vergangenen Donnerstag stehen jetzt noch mehr an. Die Zeit drängt. Backhaus will so schnell wie möglich wissen, mit wem er in die neue Saison geht.

„Die Mannschaft muss gehalten werden“, betont der 40-Jährige immer wieder die derzeit wichtigste Aufgabe. Ist das Personal geklärt, wird es spannend. Backhaus hat klare Vorstellungen von dem Fußball, der Dynamo weiter Erfolg bringen soll. Der Coach weiß aber auch, dass die Mannschaft schon auf einem hohen Niveau spielt. „Ich will meine Stärken einbringen, ohne die Mannschaft zu blockieren.“

Ralf Rangnick hat den BFC-Coach stark beeinflusst

Seine Vision vom Fußball ist sehr stark von Ralf Rangnick geprägt. In Leipzig stieg Backhaus mit dem Fußball-Professor einst auf, folgte nach der Karriere in den Trainerstab. „Rangnicks strategisches Vorgehen, seine klaren Entscheidungen und seine klare Kommunikation haben mich stark beeindruckt und auch beeinflusst.“

Backhaus will mit extremen Tempo, Pressing und Umschaltfußball zum Erfolg. Diese Art des Fußballspielens will er nicht nur der ersten Mannschaft einimpfen. Die Philosophie des Spielens soll bis in die jüngste Nachwuchsmannschaft hinein umgesetzt werden. „Dann ist für die Talente der Sprung zu den Großen viel einfacher“, weiß Backhaus.

Heiner Backhaus kann fünf Sprachen fließend

Für diesen Plan kann er einen großen Trumpf in die Waagschale werfen. Schon in Leipzig vermittelte er als Integrationsbeauftragter den neuen Spielern die Art des Fußballs und das Denken des Vereins.

Die Kommunikation war selten ein Problem. Backhaus, der in seiner aktiven Karriere auch auf Zypern, Malta und in Asien spielte: „Ich habe überall, wo ich war, versucht, auch die jeweilige Kultur aufzusaugen. Ich würde sagen, fließend spreche ich fünf Sprachen.“

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>