Mann des Tages aus BFC-Sicht: der erst 18-jährige Erlind Zogjani.
Mann des Tages aus BFC-Sicht: der erst 18-jährige Erlind Zogjani. Patrick Skrzipek

Ein Punkt ist ein Punkt ist ein Punkt. Und dieser eine Zähler, den der BFC Dynamo nach aufopferungsvollem Kampf aus Leipzig entführte, ist aller Ehren wert. Das weinrot-weiße Glück vollendete BFC- Youngster Erlind Zogjani nach klugem Zuspiel von Christian Beck. 1:1 (0:1) hieß es am Ende bei der BSG Chemie.

Die Leutzscher haderten mit dem Resultat. Sie wähnten sich als die bessere Mannschaft. Und ja, in Durchgang eins hatten sie deutlich mehr vom Spiel. Nur machten sie nichts draus. Ein Steilpass wurde von Kevin Sommer abgelaufen (6.). Ein Lattentreffer von Janik Mäder (15.). Wäre Sommer machtlos gewesen. Aber sonst?

Dass sie beim Führungstor zudem vom Glück begünstigt gewesen waren, weil Schiedsrichter Patrick Kluge das Einsteigen von Marvin Kleihs gegen Eshele als Foul gewertet hatte, ließen die Leutzscher dabei ein bisschen außen vor.

Übrigens nicht die einzige seltsame Entscheidung des Unparteiischen. Wenig zuvor hatte Niklas Brandt schon einen Freistoß gegen sich bekommen, obwohl er eigentlich der Gefoulte gewesen war und sein Kombattant damit um Gelb gebettelt hatte. Aber Mäder war das alles wurscht. Er versenkte die Kugel trocken zur Halbzeitführung für die Hausherren (36.). 

Chemie hatte zunächst mehr vom Spiel

Ärgerlich. Denn es passierte genau in der Phase, als Dynamo die Partie immer besser in den Griff bekommen hatte und durchaus auch gefährlich vor dem Kasten von Benjamin Ballot auftauchte. 

In Durchgang zwei bot sich zunächst das gleiche Bild, nur dass die zunächst erneut anrennenden Leutzscher sich keine Chancen mehr erarbeiteten und die wie wild ackernden Dynamos ihnen zunehmend die Luft raubten. 

Der BFC schaltet nun vermehrt in den Vorwärtsgang, ohne aber Zielwasser getrunken zu haben. Daher schien die BSG den Dreier behaupten zu können.

Bis fünf Minuten vor dem Ende der große Auftritt des jungen Zogjani kam. Auch weil der Unparteiische einen Strafstoß an Dominic Duncan übersehen hatte und die Partie weiterlief, kam ein bereits abgewehrter Schuss noch zu Beck, der versuchte sich gar nicht erst zu drehen, sondern legte klug auf den heranrauschenden Zogjani ab. Der Rest war eine einzige Jubeltraube in - ne, nicht in Weinrot, der BFC hatte ja in seiner grau-weißen Auswärtskluft gespielt – und eine innige Umarmung des Coaches für den jungen Torschützen.  

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>