Kevin Sommer durfte zuletzt zweimal in Folge Matthias Hamrol im Tor des BFC Dynamo vertreten. 
Kevin Sommer durfte zuletzt zweimal in Folge Matthias Hamrol im Tor des BFC Dynamo vertreten.  Patrick Skrzipek

Sein Rückennummer ist Programm – die 79! Damals, vor mittlerweile 43 Jahren, startet der BFC Dynamo in seine Serie von zehn DDR-Oberliga-Titeln in Folge. Nicht umsonst gibt es ja auch heute noch einen Fanklub bei den Weinrot-Weißen, der sich die 79er nennt. Kevin Sommer, in die Saison als etatmäßige Nummer zwei im Tor bei den Hohenschönhausern gestartet, hält diese Nummer in Ehren. Und es könnte sein, dass sie auch am Dienstag beim Spiel bei Chemie Leipzig (19 Uhr) wieder zu Ehren kommt.

Matthias Hamrol, im Sommer aus Meuselwitz gekommen, musste ja bekanntlich im letzten Punktspiel gegen Energie Cottbus passen, weil er Hüftprobleme gehabt hatte. Sommer kam zu seinem ersten Punktspieleinsatz seit Dezember 2021 beim 6:0 gegen Eilenburg. 

BFC-Trainer Backhaus gab Sommer zwei Spiele in Folge

Weil er gegen die Lausitzer beim 4:1 eine gute Leistung ablieferte, gab es zur Belohnung gleich noch das Landespokalspiel gegen Mariendorf oben drauf. „Ich habe ihm gesagt, ein Torhüter macht bei mir immer mehr als ein Spiel“, so BFC-Trainer Heiner Backhaus. 

Hamrol ist zwar mittlerweile wieder fit. Aber da Sommer sich beim 3:1 gegen den Berlinligisten im Pokal nichts zuschulden hatte kommen lassen, stellt sich unvermittelt die Torhüterfrage beim BFC. „Entschieden ist nichts. Ich habe jetzt die Qual der Wahl“, so Backhaus.

Geht das SOMMERmärchen weiter beim BFC oder folgt die HAMROLle rückwärts? „Da das Spiel ja erst am Dienstag ist, haben wir ja einige Trainingseinheiten mehr bis zum Kick. Da schauen wir genau hin. Und dann frage ich natürlich noch unseren Torwarttrainer“, so Backhaus. Mit anderen Worten: Die Einschätzung von Marco Sejna wird zum Zünglein an der Waage.

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>