In der Sommerpause hatten Dynamos Arthur Ekalle & Co schon mal das Vergnügen mit dem SV Babelsberg und dem verlorenen Sohn Matthias Steinborn (r.).
In der Sommerpause hatten Dynamos Arthur Ekalle & Co schon mal das Vergnügen mit dem SV Babelsberg und dem verlorenen Sohn Matthias Steinborn (r.). Patrick Skrzipek

Donnerstag, 19 Uhr, Hohenschönhausen. Stresstest im Sportforum für den BFC Dynamo. Denn mit dem SV Babelsberg kommt der Tabellenvize und das einzig noch ungeschlagene Team der Regionalliga zu den Weinrot-Weißen, die den Namen offenbar ab jetzt wieder zu Recht tragen dürfen.

Mit den Filmstädtern schaut natürlich ein alter Bekannter wieder vorbei. Matthias Steinborn, der im Sommer den BFC verlassen musste – was ihn wurmte, er aber öffentlich so nicht sagen wird, weil er dazu viel zu clever ist –, ist bei den Nulldreiern eine feste Größe im Ensemble von Trainer Markus Zschiesche.

Steini gegen den BFC – für ihn ein alter Hut

Zuletzt kam Steini zwar zweimal nur von der Bank, aber mit seinen bislang zwei Buden und einer Vorlage liegt er nicht unter den Erwartungen. Verlernt hat er es also nicht. Und motiviert sein wird der 33-Jährge bis in die Haarspitzen. 

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass der Blondschopf gegen seinen Stammverein antritt. Also wird er auch nicht sonderlich aufgeregt oder nervös sein. Als Magdeburger, Kicker von Lok Leipzig oder eben dem SVB hatte er schon neunmal das Vergnügen. Die Bilanz aber ist durchwachsen: zwei Siege, vier Remis, drei Niederlagen. Und mehr als eine Bude gelang ihm in diesen Partien auch nicht. Könnte Steini anstacheln.

Zschiesche nahm den BFC jüngst beim 1:1 gegen Viktoria unter die Lupe. Allerdings sind die Dynamos nach den letzten beiden Auftritten in Greifswald (1:1) und gegen TeBe (4:1) nicht mehr die verunsicherte, mit sich selbst ringende Truppe, die der Coach im Jahnsportpark zu sehen bekam.

Dynamo will Babelsbergs weiße Weste bekleckern

Umgekehrt allerdings sind die Potsdamer auch nicht mehr das Schlachtopfer, als das sie sich in der Vorbereitung präsentiert hatten im Geheimtest gegen Dynamo. 4:0 fegten die Hohenschönhauser den SVB im Sommer aus dem KarLi. Damals schien eine goldene Zukunft vor der Truppe von Heiner Backhaus zu liegen ...

Wie die Gegenwart und die jüngere Vergangenheit lehrten, war der Weg ein dornenreicher, eher mühsamer Pfad. Immerhin haben die Jungs von Backhaus zuletzt die richtige Richtung eingeschlagen. Die soll am Donnerstag beibehalten werden. Schon allein die Tatsache, dass Babelsberg in Auswärtsspielen einen blütenweiße Weste hat – vier Spiele, vier Siege, kein Gegentor! –,  sollte Motivation genug sein für die Dynamos, ihnen den ersten Fleck auf die Weste zu kleckern. 

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>