Mit Übersicht: Dynamos Verteidiger Niklas Brandt überzeugt auch im defensiven Mittelfeld. Skrzipek

Mit zwei Einheiten startet der BFC heute die Vorbereitung auf das Spiel am Freitag gegen Meuselwitz (19 Uhr, Sportforum). Wieder werden die Dynamos im Training genau lesen, was Trainer Christian Benbennek vorhat. So wie bei Niklas Brandt. Der Innenverteidiger rückte beim 2:0 in Halberstadt für den erkrankten Philip Schulz auf die Sechserposition.

Benbennek lobt Brandt

„Niki hat ein ganz starkes Spiel gemacht. Nicht nur, weil er das 1:0 durch Andor Bolyki mit einem tollen Chipball hinter die Abwehr vorbereitet hat. Er hat alles abgeräumt, die Mannschaft gecoacht“, ist Benbenneck noch immer begeistert.

Die Idee haben ist schließlich das eine, dass sie in der Partie dann auch aufgeht vor allem Sache des Spielers.

BFC bangt um Bolyki und Siebeck

Besonders vorbereitet hat der Coach den Positionswechsel nicht. „Die Jungs erkennen schon im Training, was ich vorhabe. Ich habe zu Niklas nichts gesagt. Beim Abschlusstraining habe ich ihm in die Augen geschaut, er hat genickt und wir haben gelacht.“

Auch vor dem Spiel gegen Meuselwitz könnte es im Training wieder solche Situationen geben. Andor Bolykis Einsatz ist nach Leistenproblemen ebenso gefährdet wie der von Alexander Siebeck, der nach einem Zusammenprall einen ordentlichen Brummschädel besitzt.

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>