Trainer Heiner Backhaus fordert von seinen Jungs ein hohes Energielevel. 
Trainer Heiner Backhaus fordert von seinen Jungs ein hohes Energielevel.  Patrick Skrzipek

Sechs Spiele in Serie nicht verloren. Und dabei zehn Punkte geholt. Der BFC Dynamo ist wieder stabil unterwegs. Auch wenn sich das im Ligaranking bislang noch nicht wirklich abgebildet hat. Als Tabellenzehnter sind die Weinrot-Weißen nach wie vor nur Spitzenreiter der unteren Tabellenhälfte. Das soll sich diesen Freitag ändern, wenn Germania Halberstadt im Sportforum gastiert (19 Uhr).

Gegen das bislang sehr harmlose und auswärts punktlose Schlusslicht – sechs Treffer in zehn Spielen sind mit Abstand der schlechteste Wert der Regionalliga Nordost – will der BFC unbedingt den nächsten Dreier einfahren und in die obere Hälfte des Tableaus einmarschieren.  

Backhaus will beim BFC hohes Energielevel sehen

Wichtig dabei wird sein, konstant die Gäste zu beschäftigen. „Wir müssen das Energielevel über 90 Minuten hoch halten. Auch nach Einwechselungen. Wenn der Gegner alles nach vorne wirft, müssen wir eben mit noch mehr Intensität dagegenhalten. Auch die letzten Meter gehen“, hatte Trainer Heiner Backhaus unter der Woche nach dem 4:2 im Landespokal gegen den Bezirksrivalen Lichtenberg 47 angemerkt. Das gelang eben nicht über die komplette Spielzeit, sodass die Gäste den Dynamos ein wenig mehr Kraft abverlangten, als eigentlich nötig gewesen wäre.

Energie, Aktivität und Leidenschaft sind die ständig wiederkehrenden Vokabeln, mit denen Backhaus seine Truppe konfrontiert. Nur dann könne ein vernünftiges Pressingspiel aufgezogen werden. Also der Fußball, den Backe seit Saisonbeginn seiner Truppe einzutrichtern versucht. 

Halberstadt wird den Dynamos kaum den Gefallen tun, ihr Heil in der Flucht nach vorne zu suchen. Sondern sich hinten einigeln. „Wir müssen Ruhe bewahren“, hat Backhaus gegen Lichtenberg festgestellt. Denn ein Spiel muss nicht immer in den ersten Minuten schon entschieden werden. Denn nur dass am Ende der Dreier auf dem Konto steht, ist wichtig. Damit der BFC zum Marsch in die höhere Tabellenhälfte blasen kann. 

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>