Stürmer Christian Beck steht vor einer ungewissen Zukunft beim BFC Dynamo. Foto: Patrick Skrzipek

Nach dem Trainer-Beben beim BFC droht der nächste prominente Abgang bei den Dynamos. Stürmer Christian Beck (34) stellte auf Instagram die Nichtverlängerung des Vertrages von Coach Christian Benbennek an den Pranger.

„Müssen wir dieses Jahr schlecht gewesen sein, Fußball ist so ein undankbares Geschäft.“ Mit ganz viel Ironie verpackt kommentierte Beck die Situation und bedankte sich parallel beim Coach für das tolle Jahr: „Danke Trainer.“

Christian Beck: Vom Königstransfer zum Auslaufmodell?

Skrzipek
Christian Beck und BFC-Coach Christian Benbennek verstanden sich gut. Nach der Trennung vom Trainer lässt der Stürmer Frust ab.

Beck, der sich bereits nach dem verpassten Aufstieg vehement über die unfaire Relegationsregel des DFB beschwerte, war im vergangenen Sommer der Königstransfer des BFC. Die Dynamos schlugen zu, als dessen Vertrag in Magdeburg auslief und wurden mit 23 Toren satt belohnt.

Beck und der BFC: Die Zeichen stehen auf Trennung

Ob für den Torschützenkönig der Regionalliga-Nordost auch in der kommenden Saison Platz im Team ist, ist offen. Sein Vertrag läuft wie der von Benbennek am Monatsende aus. Während die Klubbosse mit den Spielern die Vertragsgespräche führen, urlaubt Beck auf Malle – und verlinkte bei seinem Dank an Benbennek zusätzlich den offiziellen Instagram-Account der Dynamos.

Auch hier stehen die Zeichen wohl auf Trennung ...

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>