Dynamos Stürmerstar Christian Beck jubelt mit Cedric Euschen (l.) über dessen zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer gegen die VSG Altglienicke.
Dynamos Stürmerstar Christian Beck jubelt mit Cedric Euschen (l.) über dessen zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer gegen die VSG Altglienicke. Patrick Skrzipek

Natürlich war es für einen Einsatz noch zu früh. Doch David Haider, frisch ins Sportforum zurückgekehrter Ex-Dynamo, saß beim 2:1 des BFC  gegen die VSG Altglienicke neben Torwart Matthias Hamrol auf der Tribüne. Und was er da gesehen hat, sollte ihn in seiner Meinung bestärken, dass ein erneutes Engagement beim weinrot-weißen Regionalligisten nicht die schlechteste Entscheidung gewesen ist. Nicht nur, weil  die Hausherren durch Cedric Euschen zwei schöne Tore erzielten. Sondern weil das Team als Ganzes funktionierte.

„Ich glaube, dass der späte Ausgleich bei Chemie Leipzig uns noch einmal einen Pusch gegeben hat. Das war ein sehr schwieriges Spiel da. Auch wegen des Bodens“, meinte der Saarländer nach seinen Saisontreffern drei und vier. Mittlerweile beträgt sein Schnitt 225 Minuten für ein Tor. Womit er gar nicht mehr so weit weg ist von Christian Beck, der in dieser Spielzeit im Schnitt alle 204 Minuten einnetzt. 

Euschens erster Doppelpack für den BFC

Übrigens alles auch ein Zeichen für die Weiterentwicklung des 24-Jährigen. Seine Zeit im Dynamo-Trikot ist die bisher effektivste. An seinen vorherigen Stationen brauchte er 268 Minuten pro Tor (Nürnberg II) bzw. 299 (SF Lotte). Für die Saison seines Lebens fehlt nicht mehr viel. Die Hälfte seiner acht Buden aus dem Vorjahr hat er schon zusammen. Und es stehen noch 19 Partien auf dem Zettel für die Dynamos.

„Das ist alles gerade schwer in Worte zu fassen. Ich habe mich mehr darüber gefreut, dass wir nach dem Aufwand und dem Kampf, den wir betrieben haben, das Spiel auch noch gewonnen haben“, sagte der Doppeltorschütze gegen die VSG und blieb trotzdem bescheiden. Auch wenn es erst der insgesamt zweite Doppelpack in seiner Karriere und der erste beim BFC gewesen war. „Ich freue mich einfach nur, dass ich der Mannschaft helfen konnte“, meinte der 1,85 Meter große Angreifer. 

Der BFC holt kräftig in der Tabelle auf

Gute Stimmung also im Sportforum, auch wenn durch Jenas Last-minute-Treffer in Babelsberg der Sprung in die obere Hälfte der Tabelle verpasst wurde. Aber der BFC ist dran. Weil die Dynamos auch gegen die Großen punkten. „Wir haben jetzt schon öfter gezeigt, dass wir es können. Beispielsweise gegen Cottbus oder auch heute“, meinte Euschen, der darauf hofft, dass er keinen extra ausgeben muss für seine beiden Buden. 

Doch die Sorge sollte ihm genommen werden können. Trainer Heiner Backhaus versprach in der Pressekonferenz nach dem Spiel wegen seiner Gelben eine Runde Pizza zu schmeißen. Kann er sich ja mit Zeugwart Stefan Malchow teilen, der in der hektischen Schlussphase gegen die VSG ebenfalls verwarnt worden war.

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>