Doppelpacker Christian Beck und BFC-Trainer Heiner Backhaus sind sich einig, dass die Einstellung einiger Dynamos in Luckenwalde nicht ganz stimmte.
Doppelpacker Christian Beck und BFC-Trainer Heiner Backhaus sind sich einig, dass die Einstellung einiger Dynamos in Luckenwalde nicht ganz stimmte. Patrick Skrzipek

Auch am Tag danach sitzt der Stachel bei Dynamo noch tief. Das völlig unnötige 2:3 bei Regionalliga-Kellerkind Luckenwalde – BFC-Trainer Heiner Backhaus ist noch immer angefressen: „Wir dürfen dieses Spiel niemals verlieren. Das ist ein Unding.“

Sauer macht ihn vor allem, dass genau das eintrat, wovor er eindringlich gewarnt hatte: „Es gibt im Fußball keine Kleinen mehr. Gegen Cottbus, zum Beispiel, haben wir jede Szene konsequent zu Ende verteidigt. Das war diesmal nicht der Fall. Und prompt wurden wir für jede Schlampigkeit brutal bestraft.“

Dann wird er in Richtung seiner Spieler mehr als deutlich: „Bei einigen hat die Demut gefehlt. Wenn wir etwas aus diesem Spiel lernen können, dann das: Mit einer Perspektive von oben geht es nicht.“

BFC: Heiner Backhaus deutet Konsequenzen an

Doppelpacker Christian Beck (34), der zum 1:1 (36.) und zum 2:2 (70.) getroffen hatte, drückte es so aus: „Wir waren nicht gierig genug und haben individuelle Fehler gemacht.“

In einer langen Videositzung hat Backhaus alles noch mal ausgewertet. Und deutet schon mal fürs Jahresfinale am Sonnabend gegen Lichtenberg (13 Uhr, Sportforum) Änderungen in der Startelf an: „Wir haben viele Spieler, die in den Kader drängen. Wenn also der eine oder andere zwar sagt, er habe verstanden, das dann aber nicht auf dem Platz umsetzt, dann wird das Konsequenzen haben.“

Lesen Sie hier mehr vom BFC Dynamo >>