Wenn Kai Brandt (l.) nicht für den SCC unterwegs ist, bekennt er klar Farbe für Sohnemann Niklas (r.). Auch Niklas’ Freundin Sophie steht das BFC-Trikot prima.  
Wenn Kai Brandt (l.) nicht für den SCC unterwegs ist, bekennt er klar Farbe für Sohnemann Niklas (r.). Auch Niklas’ Freundin Sophie steht das BFC-Trikot prima.   Patrick Skrzipek 

Wenn der Vater mit dem Sohne ... Für den BFC Dynamo müsste der Titel des Filmklassikers mit Heinz Rühmann aus dem Jahr 1955 ein wenig umgedichtet werden in: Wenn der Vater gegen den Sohne. Die Uraufführung des erst mal als Einteiler geplanten Werks gibt es am 11. Januar (19.30 Uhr) im Sportforum.

Um für den Frühstart ins Jahr am 20. Januar mit dem im Dezember abgesagten Spiel gegen Lichtenberg 47 (19 Uhr, Sportforum) fit zu sein, testet der Regionalligist mit Kapitän Niklas Brandt (31) gegen den SC Charlottenburg.

Und beim aktuellen Tabellen-Elften der Berlin-Liga ist Kai Brandt (52) seit dem 1. Juli 2022 Cheftrainer der ersten Mannschaft. Ah, jetzt macht’s klick ...

Niklas Brandt will Papa nichts schenken

Niklas freut sich schon mächtig: „Ich glaube, es ist das erste Mal, dass wir im Männerbereich aufeinandertreffen. Weihnachten ist vorbei, wir werden Papa und seinem Team nichts schenken. Auch wenn es nur ein Testspiel ist, will ich natürlich gewinnen.“

Auch Vater Brandt ist schon heiß: „Natürlich freuen wir uns auf das Spiel. Es ist nicht selbstverständlich, dass der BFC als Regionalligist gegen den SCC testet.“

Und dann auch noch mit der familiären Note. Kai Brandt: „Wenn der Sohnematz beim Gegner rumrennt, ist das ja immer eine hochinteressante Geschichte. Ich denke, dass der Verlierer – und das wird wohl Niki sein – den Sieger dann zum Essen einlädt.“

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>