Leonidas Tiliudis bejubelt seinen Treffer für den BFC Dynamo beim 1:1 in Greifswald.
 Leonidas Tiliudis bejubelt seinen Treffer für den BFC Dynamo beim 1:1 in Greifswald. Patrick Skrzipek

Die Länge hat er! Mit seinen 1,89 Metern ist er bei Kopfbällen nicht zwingend benachteiligt. Insofern sollte es keinen groß verwundern, dass Leonidas Tiliudis (22) seinen ersten Treffer im Herrenbereich im 34. Anlauf mit dem Haupt erzielt hat. So geschehen beim 1:1 des BFC Dynamo in Greifswald. Gerne darf er nachlegen. Am liebsten schon diesen Donnerstag im Regionalliga-Hit gegen den SV Babelsberg (19 Uhr, Sportforum).

Der BFC Dynamo ist die erste Station für den Sohn eines griechischen Vaters und einer polnischen Mutter außerhalb des Rhein-Main-Gebietes. RW Frankfurt, Kickers Offenbach mit dem legendären Bieberer Berg und Gießen waren seine Stationen, bevor er in der Hauptstadt aufschlug.

Nach ersten Kurzeinsätzen verlief ausgerechnet sein Debüt in der Startelf höchst unglücklich. Bei Lok Leipzig sah Tiliudis nach 14 Minuten wegen einer Notbremse die Rote Karte. So etwas kann auch richtig aufs Gemüt schlagen.

Nach Rot bei Lok freut sich Tiliudis über erneute Startelfchancen

„Das war schon ein bisschen blöd“, erinnert sich Tiliudis an die Szene, als er Loks durchbrechenden Goalgetter Sascha Pfeffer an der Mittellinie nur regelwidrig zu Fall bringen konnte. Wurde zum Glück nicht bestraft, weil das Team einen Punkt holen konnte trotz 76-minütiger Unterzahl.

Nach seinem Treffer in Greifswald – bisschen Kopf, bisschen Oberschenkel, trotzdem drin – gab es natürlich jede Menge Glückwünsch-SMS aus der hessischen Heimat. „Als Sechser, also als defensiver Sechster, ist man ja nicht so oft vor dem gegnerischen Tor. Wenn es dann doch klappt, ist es umso schöner“, freute sich Tiliudis.

„Leo ist ein sehr gut ausgebildeter Spieler, der eine körperliche Wucht mitbringt. Er ist lernwillig und hat eine überragende Mentalität. Er will sich jeden Tag verbessern und hier nun beim BFC den nächsten Schritt machen“, hatte Trainer Heiner Backhaus bei der Verpflichtung gesagt. Langsam scheint er im Sportforum angekommen zu sein.

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>