Lasst uns sein ein einig Team von Brüdern, in keiner Not uns trennen und Gefahr: der ziemlich eingeschworene BFC-Haufen.
Lasst uns sein ein einig Team von Brüdern, in keiner Not uns trennen und Gefahr: der ziemlich eingeschworene BFC-Haufen. Patrick Skrzipek

Advent, Advent, Dynamo rennt. Das erste Lichtlein brannte zwar eigentlich schon am Sonntag. Aber der BFC will es an diesem Dienstag in Leipzig so richtig hell leuchten lassen, wenn man bei der BSG Chemie gastiert (19 Uhr).

Vier Sonntage bis zum Fest. Vier Spiele noch für die Weinrot-Weißen bis zur Winterpause. Die Marschroute ist klar: Alles rausholen, was geht, und dann mal schauen. Und zwar nach oben!

Richtig gelesen. Nach oben! Die Tabellenspitze ist zwar derzeit weit weg, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. „Diese Liga ist echt ein Schneckenrennen. Da kann jeder jeden schlagen“, hat Backhaus das Wunder noch nicht ganz aufgegeben.

Dynamos Glück – Spitzengruppe einfach nicht konstant

Stimmt schon irgendwie. Der BAK, der längst enteilt schien, lässt seit Wochen kräftig Federn. Cottbus, als Zweiter, hat beim 1:4 im Sportforum ungeahnte Schwächen offenbart. Und wenn man das 2:6 der eigentlich recht starken Babelsberger in Erfurt so betrachtet, dann ist der BFC beim 1:4 gegen die Thüringer zwar nicht gut weggekommen, wohl aber nicht deklassiert worden.

Elf Punkte Rückstand auf Rot-Weiß sind ’ne Menge Holz. Das wett zu machen ist eine Heidenarbeit. Versuchen wollen es die Dynamos. Wohl wissend, dass es keine Garantie für das Unterfangen ist und die Konkurrenten zahlreich sind.

BFC mit ungemindertem Ehrgeiz

Ehrgeiz ist ja nichts Verwerfliches! Und wenn es am Ende nur dafür langt, sich noch einmal in die Spitzengruppe reingeschoben zu haben, wäre das ja auch aller Ehren wert.

Natürlich muss man dafür bei den Dynamos seine Hausaufgaben machen. Backhaus ist ja kein Träumer. Am Ende, dass ist seine Überzeugung, gewinnt der Klub den Titel, der am meisten Konstanz zeigt. „Die anderen werden auch noch ihre Schwächephasen bekommen, wir hatten unsere Probleme zum Anfang“, so der 40-Jährige.

Also gilt es im Advent möglichst viele Punkte einsammeln, angefangen bei Chemie, und dann mal schauen, was der Transfermarkt in der Winterpause noch hergibt. Falls noch was gehen sollte nach oben, geht auch in dem Sektor was beim BFC Dynamo.

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>