Will am Sonntag sofort wieder zurück in die Erfolgsspur: BFC-Ass Niklas Brandt. Patrick Skrzipek

Auf geht’s in den Endspurt. Nach einem freien Tag beginnt beim BFC Dynamo am Mittwoch die Vorbereitung auf die letzten fünf Spiele der Regionalliga-Saison. Los geht es am Sonntag um 16 Uhr mit dem Gastspiel der Hohenschönhauser in Auerbach. Dort soll die Scharte vom letzten Wochenende gegen Jena (1:2) sofort wieder ausgewetzt werden.

„Das haut uns nicht um“, bläst BFC-Angreifer Matthias Steinborn sofort wieder zur Attacke. Die schlechte Laune vom Wochenende ist verflogen. Das Wetter brachte ohnehin das Lachen in die Gesichter der Dynamo-Kicker zurück. Die wissen, dass sie sich eigentlich nur noch selbst stoppen können.

BFC-Ass Niklas Brandt glaubt an das Team

Natürlich werden die Ergebnisse der Konkurrenz, oder eigentlich muss man sagen: des Hauptkonkurrenten Lok Leipzig, weiter verfolgt. Aber das nur nebenbei. „Wir schauen nur auf uns“, so Steinborn weiter.

Beim Vorletzten aus Auerbach kann es für den BFC einfach nur darum gehen, wieder einen Dreier einzufahren. Der gegen Jena verpasst wurde. Egal wie kampfstark die Sachsen im Stadion am Ziegeleiweg sind. Achtung, Altglienicke musste in der Arena zur Vogtlandweide – der Name ist eine Hommage an den langjährigen Sponsor Vogtlandmilch – Federn lassen.

„Es wäre für uns ein Riesenschritt Richtung Relegation um den Aufstieg geworden. Aber wir haben ja noch einige Spiele vor der Brust. Für uns geht es jetzt darum, das Spiel gegen Jena aufzuarbeiten und dann abzuhaken. Schon am Sonntag geht es ja weiter. Ich bin guter Dinge, wenn die Mannschaft weiter so auftritt, dass wir es am Ende packen werden“, meinte Niklas Brandt.

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo>>