Da war die BFC-Welt noch in Ordnung. Christian Beck trifft in der 16.Minute zum 1:0, danach musste Dynamo zwei Gegentreffer hinnehmen. Foto: Skrzipek

Was wird das bloß für eine Kaugummi-Meisterschaft, BFC? Dynamo hätte gestern gegen den BAK im Heimspiel nur ein Pünktchen gereicht, um endlich König der Regionalliga zu werden. Die Party war im Stadion des Sportforums vorbereitet. Doch es wurde wieder nichts, noch immer ist der Titel nicht amtlich. Dynamo verliert 1:2 (1:2) und ist jetzt der BFZäh-Meister.

Dabei sah alles am Anfang so gut für eine Feier aus. Die Jungs von Trainer Christian Benbennek führten nach 16 Minuten durch ein Tor von Christian Beck 1:0. Sein 22. Saisontreffer!

Doch dann kam alles ganz anders. Innerhalb von zwei Minuten drehten die Gäste das Spiel. Erst traf Philip Fontein mit einem 17-Meter-Flachschuss (24.), dann gab es eine spontane Schnarchattacke in der BFC-Abwehr. Nach einer Flanke von Änis Ben-Hatira flog der Ball durch den Strafraum, am langen Pfosten musste dann Sebastian Hertner vor BAK-Stürmer Joel Richter retten, doch der Ball prallte von Hertners Brust ins eigene Tor zum 1:2 (26.).

Brandt sauer: „Zwei Gurkentore“

Niklas Brandt sauer: „Wir haben zweimal alles andere als männlich verteidigt und bekommen zwei Gurkentore. Es ist schwer zu sagen, warum es nicht geklappt hat.“

Denn danach wurde es ruhig auf der Tribüne und noch ruhiger auf dem Platz. Das änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht. In der Schlussphase nochmal etwas Druck nach vorne, aber es reichte nicht für diesen einen Meister-Perfekt-Macher-Punkt. Vergangene Woche erster Matchball beim 1:1 in Fürstenwalde vergeben, jetzt den nächsten.

Lesen Sie auch: Skandalspiel in der Regionalliga: Bei DIESEM Spiel wurde um den Aufstieg geklüngelt! >>

„Es ist schade, dass wir es noch nicht ganz geschafft haben, dann eben halt nächste Woche“, so Torschütze Beck trotzig. Die Party steigt dann erst nächsten Sonntag im Jahnsportpark gegen Altglienicke – auch wenn es da eine Niederlage geben sollte. Denn Verfolger Jena hat 13 Plus-Tore weniger. Doch diese Heimpleite ist jetzt schon ein Stimmungsdämpfer und das ist gar nicht gut für die Relegationsspiele für die Dritte Liga gegen den Meister der Regionalliga Nord (höchstwahrscheinlich VfB Oldenburg).

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>